05.04.2016, 09:17 Uhr

Konzertgenuss im Schloss Wildon

(Foto: KK)

Zum besonderen Konzertabend wird am 9. April in das Schloss Wildon geladen.

Die schönen alten Räumlichkeiten im Schloss Wildon laden dazu ein, beim Klang verschiedenster Musik emotional bewegende Erlebnisse und Momente der Besinnung finden zu können. Für Freunde der Kammermusik bietet sich in den kommenden Wochen und Monaten die Möglichkeit, erlesene Werke in wechselnden Besetzungen aus dem 17. bis 20 Jh. in diesem stilvollen Ambientezu genießen. Den Anfang macht am Abend des 9. April (19 Uhr Herrand-Saal Schloss Wildon) das international besetzte Ensemble "Cellissimo grazioso", das mit dem warmen, sanften Klang von vier Violoncelli die Ohren seiner Zuhörer umschmeicheln und verwöhnen wird.

Rund um die international anerkannte Cellistin Kerstin Feltz - 1. Preis und Goldmedaille des VI. Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbes in Leipzig, sie war 1985 Casals-Preisträgerin, auch 1986 Tschaikowski-Preisträgerin - laden die vier VirtuosInnen zur einer musikalischen Zeitreise vom Barock bis hin zur Moderne ein. Werke von D.Funck, G.C Wagenseil, über J. Klengel und einer der Meister der Moderne wie Arvo Pärt, bis zu den berühmten Zigeunerweisen von Sarasate oder drei Tangos von Francini und Moreno werden in dieser so ungewöhnlichen wie atemberaubenden Besetzung aufgeführt.

Das nächste Konzert wird am 11. Juni um 19 Uhr mit Jaka Klun, dem faszinierenden, international bekannten Gitarrensolisten aus Slowenien, Preisträger zahlreicher renommierter Wettbewerbe, stattfinden.

Karten kosten im Vorverkauf 12 Euro, Kinder bis 10 Jahre frei, Jugendliche zahlen die Hälfte.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.