16.06.2016, 08:45 Uhr

Lehrer lernen auf einer Streuobstwiese Methoden zur Wissensvermittlung

Naturnaher Unterricht: Streuobstbäume erfühlen und wiedererkennen. (Foto: © Naturpark Attersee-Traunsee)
Streuobstwiesen sind unverzichtbare Lebensräume für eine Vielzahl an mit-unter seltenen Tier- und Pflanzenarten. Um das Bewusstsein für deren Erhalt und Nutzung zu schärfen sowie es kommenden Generationen zugänglich zu machen, hat der Naturpark Attersee-Traunsee eine Lehrer-Fortbildung ins Leben gerufen, die im heurigen Frühjahr stattfand. Im Kurs „Erlebnisraum Streuobstwiese“ wurden altersgerechte Ansätze der Wissensvermittlung zu Qualitäten und Potenzialen von Streuobstwiesen vorgestellt.
Im Herbst ist eine weitere Lehrveranstaltung geplant, die sich vor allem den Themen Obstsorten, Obsternte und -verarbeitung widmet.


Naturpark-Schulen vermitteln biologische Vielfalt

Der Erhalt von wertvollen Lebensräumen, die für die Naturpark-Regionen landschaftsprägend sind, ist ein Kernziel der Österreichischen Naturparke. In Naturpark-Schulen werden Schüler durch Vermittlungsangebote, die alle Sinne ansprechen, für die Natur vor ihrem Klassenzimmer begeistert. Ein Bewusstsein für die biologische Vielfalt und deren Zusammenhänge soll damit spielerisch gefördert und die Kinder für deren Erhalt sensibilisiert werden. Die Naturparke unterstützen die Schulen dabei als kompetente Partner zu Themen rund um Natur- und Kulturlandschaft. Auch in der Südsteiermark sind die Naturparkschulen sehr aktiv und wurden zuletzt beim Markt der Artenvielfalt ausgezeichnet. Ebenso will GF Matthias Rode die Streuobstwiesen in der Region weiterhin forcieren.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.