26.05.2016, 08:20 Uhr

Ragnitz investiert in seine Zukunft

Am Areal des Schlosses Laubegg wird über die Errichtung einer E-Tankstelle nachgedacht. (Foto: KK)

Die Gemeinde Ragnitz steht wirtschaftlich gut da – sehr zur Freude von Bgm. Rudi Rauch.

Die Gemeinde Ragnitz kann auf ein sehr erfolgreiches letztes Jahr zurückblicken: Laut aktuellem Rechnungsabschluss konnte ein Überschuss von 280.000 Euro erwirtschaftet werden. "Dieses Geld verwenden wir als Rücklage für Kanal, Wasser und Wegerneuerungen", freut sich Bgm. Rudi Rauch über die hervorragende wirtschaftliche Situation seiner Gemeinde.

Selbstversorger

Auch die Wasserversorung für die ganze Gemeinde ist bestens gewährleistet: "Wir sind zu 100 Prozent Selbstversorger beim Wasser", informiert Rudi Rauch und erzählt weiter, dass jeder Haushalt in Ragnitz an Wasser und Kanal angeschlossen ist. Das Land erstellt einen neuen Wegekataster, aus dem die Notwendigkeit für diverse Straßensanierungen erhoben werden.

Radwegenetz geplant

Aber nicht nur die Autofahrer haben Grund zur Freude, auch die Radfahrer kommen nicht zu kurz. So wird ein Radwegenetz errichtet und überdies sollen E-Bikes angeschafft werden, um die Region erkunden zu können. Auch eine E-Tankstelle bei Schloss Laubegg ist im Gespräch. Auch als Wirtschaftsstandort ist Ragnitz beliebt. "Wir haben hier viele tolle Firmen, die für Arbeitsplätze in unserer Gemeinde sorgen", so Rudi Rauch.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.