26.06.2016, 10:38 Uhr

Starker Einsatz der Wettkämpfer auf der Bewerbsbahn

FF Schönberg

Zwei Tage stand die Marktgemeinde Ilz (Bez. Hartberg-Fürstenfeld) im Mittelpunkt des steirischen Feuerwehrgeschehens. Mehr als 3.200 Feuerwehrleute haben in der oststeirischen Marktgemeinde beim Landesfeuerwehrtag und beim Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb teilgenommen und trotzten der Hitze.



Zwei Tage lang (24. und 25. Juni 2016) war der Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb in Verbindung mit dem Landesfeuerwehrtag für die steirischen Feuerwehren anberaumt. 3.260 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner nahmen entweder beim 52. Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb, bei der Delegiertensitzung zum 132. Landesfeuerwehrtag oder beim Aufmarsch der Bereichsfeuerwehrverbände in der Marktgemeinde Ilz teil.

An diesem beiden Bewerbstagen, wo über 370-mal der Befehl „1. und 2. Rohr vor“ in der Ilzer-Sportarena gegeben wurde, kämpften die Wettkampfgruppen aus der Steiermark, Gästegruppen aus den Bundesländern Kärnten, Oberösterreich, Niederösterreich und dem Burgenland um gute Löschangriffszeiten und schnelle Staffelläufe und dass möglichst „fehlerfrei“, denn nur so konnte ein Spitzenplatz erreicht werden. 2016 kommt noch dazu, dass sich Wettkampfgruppen für die Teilnahme am Bundesfeuerwehr-Leistungsbewerb in Kapfenberg (9. bis 11. September) qualifizieren konnten.

Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz:


„Die 14 Feuerwehren die aus dem Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz hier mit ihren Wettkampfgruppen angetreten sind, haben sich intensiv vorbereitet“, schildert OBI a. D. Alfred Resch, Bereichsbeauftragter für die FLA-Bewerbe, der mit einem 9-köpfigen Bewerterteam zum Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb kam.

„Die 14 Feuerwehren, die aus dem Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz hier mit ihren Wettkampfgruppen angetreten sind, haben sich intensiv vorbereitet“, schildert OBI a. D. Alfred Resch, Bereichsbeauftragter für die FLA-Bewerbe, der mit einem 9-köpfigen Bewerterteam zum Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb kam.

„Teamwork, Schnelligkeit und das harte Training unserer Wettkämpferinnen und Wettkämpfer sollte zumindest einen Spitzenrang in den Bezirk Leibnitz bringen“, erwähnte BR Friedrich Partl noch am Vormittag, der heuer besonders den Bewerb genoss, war er doch als Gamlitzer im Vorjahr beim Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb stark in die Arbeiten involviert. Für viele ging es nicht um den Landessieg, sie sind nach Ilz gekommen, um hier ihr Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber zu erlangen und feierten somit ihren persönlichen Sieg.

Platzierung für die Leibnitz Wettkampfgruppen:

Trotz der hohen sommerlichen Temperaturen zeigten die Spitzengruppen, was in ihnen steckt. Die Siegergruppen legten gleich einmal vor - Löschangriffszeiten um die 30 Sekunden und die Staffellaufzeiten knapp über die 50 Sekunden.

Klasse Bronze A:

Beste Gruppe aus dem BFV Leibnitz war die FF Großklein, mit dem 9. Rang.

Klasse Silber A:

Als stärkste Gruppe aus dem BFV Leibnitz platzierte sich die FF St. Nikolai im Sausal auf den sechsten Rang.

Klasse Bronze B:

Die FF Feiting erkämpfte sich aus den BFV Leibnitz den 5. Platz.

Klasse Silber B:

Auf Rang 8 kam die FF Feiting aus dem BFV Leibnitz.

Klasse Bronze A – zusammengesetzte Gruppe:

Aus den BFV Leibnitz belegten die Feuerwehren Heiligenkreuz am Waasen und St. Ulrich am Waasen den zweiten Platz.

Klasse Silber A – zusammengesetzte Gruppe:

Aus den BFV Leibnitz belegten die Feuerwehren Großfelgtisch und Wildon den 5. Platz.

Parallelbewerb:

Beim Parallelbewerb, wo in der Bronze- und Silberwertung nur mehr die besten acht Bewerbsgruppen des heurigen Landesfeuerwehr-Leistungsbewerbes antraten belegte die FF St. Nikolai im Sausal in der Klasse Silber A den dritten Rang.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.