25.09.2016, 20:36 Uhr

Unmöglich ist für Lexi nichts

Blick vom WOCHE-Balkon am Hauptplatz Leibnitz: Lexi Hell verbrachte zehn Tage in Leibnitz, bevor es nach Asien ging. Sonst lebt sie in Berlin.

Nach ihrem Heimatbesuch hebt das gebürtige Leibnitzer Tattoomodel Lexi Hell nach Asien ab.

Auch wenn es das international bekannte Tattoomodel öfters in die Ferne zieht, kommt Lexi Hell immer wieder gerne auf Heimatbesuch nach Leibnitz, um ihre Schwester und Familie zu besuchen.


Sie ist eine stolze Tante

"Ich musste meine kleine Nichte und meinen Neffen unbedingt noch vorher sehen und habe auch ihr Geburtsdatum und ihre Initialen auf meinem Körper verewigt. Ansonsten gibt es keine neuen Tattoos", erzählt Lexi, die nach einer spontanen Überlegung für drei Monate ihre Koffer packt und nach Asien reist, um Urlaub zu machen und das Land zu erkunden. Konkrete Pläne gibt es nicht, aber Lexi Hell will die Zeit auch dafür nutzen, um an ihrem zweiten Buch weiterzuschreiben: "Ich schreibe es gemeinsam mit einem Freund, mit dem ich einige Zeit auch gemeinsam in Asien verbringen werde. Ich hoffe, dass wir das Buch bis zum nächsten Jahr hinbekommen werden."
Auch wenn sie für Jänner einen Rückflug gebucht hat, lässt Lexi ihre Zukunft völlig offen: "Wenn es mir dort sehr gut gefällt, kann ich mir auch durchaus vorstellen, dass ich dort bleibe." Spannend wird es jedenfalls: Lexi Hell ist schon neugierig, wie die Menschen etwa in Malaysia mit ihrem Körperschmuck umgehen. "Ich war schon dreimal in Asien und in Thailand waren die Leute beispielsweise begeistert", erzählt Lexi. Ohne zu zögern beantwortet Lexi Hell die Frage zum Thema Familiengründung: "Auf jeden Fall möchte ich einmal eine Familie gründen und Nachwuchs bekommen." Aber dafür hat die blonde Schönheit ja noch ein bisschen Zeit.

Lexi Hell zwischen Laufsteg und Swingerclub
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.