19.04.2016, 13:00 Uhr

Wasserwerk Leibnitz: Ein Meilenstein für Jahrzehnte

Beim offiziellen Spatenstich wurde das zukunftsweisende Projekt vorgestellt.

Beim Wasserwerk in Leibnitz wird kräftig investiert. Beim offiziellen Spatenstich wurde das zukunftsweisende Projekt vorgestellt.

"Zum Spatenstich scheint die Sonne, besser kann es nicht sein", freute sich GF Franz Krainer der Leibnitzerfeld Wasserversorgungs GmbH im Beisein zahlreicher Ehrengäste, sowie den Vertretern der Eigentümergemeinden mit Leibnitz-Bgm. Helmut Leitenberger, St. Georgen-Bgm. Wolfgang Neubauer und Gabersdorf-Bgm. Franz Hierzer. Weiters u.a. dabei: NAbg. Josef Riemer, Vizebgm. Karlheinz Hödl, Altbgm. Franz Vollmann, Vorsitz. Aufsichtsrat Harald Antal, Chef des Abwasserverbandes Willi Rachholz, Bruno Saurer (Obmann des Steirischen Wasserversorgungsverbandes) und Hans Wiedner (Fachabteilung 3b) sowie das Planungsteam von planconsort Heinrich Schwarzl, Gerwin Kortschak und Max Stoisser.
Damit erfolgte der offizielle Startschuss für einen zukunftsweisenden Zu- und Umbau bei dem über 100-jährigen Betriebsstandort in der Wasserwerkstraße, das architektonisch durch einen modernen Baukörper harmonisch ergänzt wird und zu einem einheitlichem Ganzen verschmilzt. "Dem Baustart ist eine lange intensive Planungsphase vorangegangen, in dem alle miteingebunden wurden", so GF Krainer. Die Fertigstellung ist im Dezember 2016 geplant.

Millionen-Investition

Insgesamt werden rund 1,6 Millionen Euro in den Zu- und Umbau im Wasserwerk Leibnitz investiert. Die Arbeiten zur Entschärfung der gefährlichen Betriebseinfahrt und -ausfahrt sowie die Erweiterung der Parkplatzkapazitäten haben bereits begonnen. Im Inneren des Gebäudes sind die Umbauarbeiten schon gut fortgeschritten. "Die Bau- und Adaptionsarbeiten werden von kompetenten, regionalen Firmen und Lieferanten geplant und ausgeführt", berichtet Bgm. Helmut Leitenberger.
Als Ort der Kommunikation wird im Eingangsbereich ein Steiermark-Brunnen errichtet. "Dieser soll nicht nur den Durst löschen sondern auch als Treffpunkt gelten", freut sich GF Krainer, "denn der Besuch der Öffentlichkeit ist der Leibnitzerfeld sehr wichtig". Im Frühjahr 2017 wird anlässlich der Einweihungsfeier die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.

Zu- und Umbau

Das Hauptgebäude wird um ca. 300m² erweitert, der Zubau beim Nebengebäude beträgt ca. 250m². Ein Teil der bestehenden Flächen wird adaptiert.
Die Außenanlage wird auf einer Fläche von ca. 2500m² saniert und neu gestaltet und erhält zusätzlich einen öffentlich zugänglichen Bereich mit Brunnen.
Nach Abschluss der Bauarbeiten steht der Leibnitzerfeld ein modernes Hauptgebäude (Büro, Funkzentrale, Werkstatt, etc.) mit einer Gesamtfläche von ca. 770m² und Nebengebäude (Garage, Lager, Parkplätze) von ca. 500m² zur Verfügung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.