03.04.2016, 11:34 Uhr

Weniger Einsätze – Feuerwehren zogen Bilanz

Beim ersten Bereichsfeuerwehrtag wurde Bilanz über das Arbeitsjahr 2015 gezogen. Einsätze gingen im technischen Bereich zurück. Durchschnittlich acht Mal rückten die Feuerwehren pro Tag aus. 58 Menschen aus einer Zwangslage gerettet.



Mit Ende des Arbeitsjahres wird Bilanz gezogen. Die offizielle Bekanntgabe der Einsatzzahlen verbunden mit einem Jahresrückblick findet traditionell beim ersten Bereichsfeuerwehrtag statt. Dieser hat am 1. April 2016 in der Mehrzweckhalle in Gralla stattgefunden.

Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Josef Krenn, präsentierte die offiziellen Zahlen im Beisein von LAbg. Mag.a Bernadette Kerschler, LAbg. Peter Tschernko, MSc, Hofrat Dr. Manfred Walch (Bezirkshauptmann von Leibnitz), Hubert Isker (Bürgermeister von Gralla) und zahlreichen Vertretern des öffentlichen Lebens im Bezirk Leibnitz.

Feuerwehrjahr 2015


Ende November 2015 endete das statistische Feuerwehrjahr im Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz. 3.847 Personen sind in den 56 Freiwilligen und drei Betriebsfeuerwehren tätig. Mit Ende des Berichtsjahres 2015 wurde aufgrund des Konkurses des Fensterbauers PaX Stabil offiziell die Betriebsfeuerwehr aufgelöst.

Insgesamt wurden 19.524 Tätigkeiten von den Feuerwehrmitgliedern durchgeführt und dabei 390.395 Stunden geleistet.

Die Bilanz zeigt im Detail, das gegenüber 2014 die Einsätze um 17 % auf 2.882 Alarmausrückungen zurückgingen. Die Einsatzkräfte fuhren zu 2.273 technischen Einsätzen aus. 161 Brandsicherheitswachen wurden vorbeugend durchgeführt. 448-mal heulten die Sirenen bei den Brandeinsätzen, um 53 mehr als 2014.

Bei den 42.529 geleisteten Einsatzstunden konnten 58 Menschen und 31 Tiere aus einer Zwangslage gerettet werden. Das gerettete Volksvermögen durch die Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Leibnitz beträgt 47,5 Millionen Euro.

Was allerdings viele nicht wissen: Die Einsätze im BFV Leibnitz machen nur einen kleinen Teil der Zeit aus, die von Feuerwehrleuten aufgebracht werden. Über 15.000 Tätigkeiten (über 302.000 Mannstunden) wurden im Bereich der Feuerwehrjugend, der Ausbildung, für Übungen oder für notwendige Wartungs- und Reparaturarbeiten aufgewendet.

Zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft müssen die Feuerwehren einen nicht erheblichen finanziellen Anteil aufbringen und bei Anschaffungen beisteuern. Der zeitliche Gesamtaufwand schlägt sich hierbei mit 110.000 Stunden (Organisieren und Abhalten von Festen) zu Buche.

Das letzte Jahr war, obwohl es zu keinen größeren Katastropheneinsätzen kam, geprägt von vielen Herausforderungen. Neben der Bewältigung der vielfältigsten Einsätze stand die Ausrichtung der beiden Landesbewerbe in Gamlitz und St. Veit in der Südsteiermark im Fokus des Feuerwehrgeschehens 2015. Alle Aufgaben wurden gut gemeistert.

Eine weitere ansonsten nicht alltägliche Arbeit kam ab dem Herbst auf die Feuerwehren des BFV Leibnitz hinzu, die Flüchtlingssituation in Spielfeld. Hier standen unzählbare Brandsicherheitswachen auf der Tagesordnung. Die Feuerwehren arbeiteten im Drei-Schicht-Betrieb, damit war für die feuerwehrtechnische Sicherheit immer gesorgt.

Erster Bereichsfeuerwehrtag


Es sind beeindruckende Zahlen, die OBR Josef Krenn mit seinem Stellvertreter BR Friedrich Partl und den Sachgebietsbeauftragten im Rahmen des ersten Bereichsfeuerwehrtages vorgelegt hat. Krenn: „Wir alle können Stolz sein, gemeinsam haben wir im Feuerwehrwesen für unsere Bevölkerung im Bezirk Leibnitz viel geleistet und wir sind oft an unsere körperlichen Grenzen gegangen. Schwere Verkehrsunfälle, Brandeinsätze oder die Brandsicherheitswachen in Spielfeld haben von unseren Einsatzkräften vieles abgefordert. Dafür möchte ich mich bei allen bedanken.“

Ehrungen und Beförderungen:


OBR Josef Krenn überreichte stellvertretend an HBI Walter Wallner die Ehrenurkunde anlässlich seiner Wahl zum Feuerwehrkommandanten der FF St. Johann im Saggautal. Nach der Überreichung der Ehrenurkunde beförderte Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Krenn, OBI d. V. Herbert Putz zum Hauptbrandinspektor der Verwaltung.

Auszeichnungen:


Für außerordentliche hervorragende Verdienste um das Feuerwehrwesen in der Steiermark und im Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz wurden Auszeichnungen verliehen.

Verdienstzeichen des LFV Steiermark 2. Stufe (Silber):

HBI Michael Edelsbrunner (FF St. Nikolai i. S.), HBI Johann Eggenhofer (FF Ehrenhausen), OBI Christian Maitz (FF Großfelgtisch), OBI Christian Pold (FF Neudorf a.d.M.)

Verdienstkreuz des BFV Leibnitz 2. Stufe (Silber):

ABI Gottfried Rosenzopf (FF Lang), ABI Kurt Happer (FF Kaindorf a. d. S.), ABI Johann Hammer (FF Großklein), HBI Johann Neubauer (FF Wagendorf), HBI Patrick Pichler (FF Heiligenkreuz a. W.), OBI Ernst Leitinger (FF Neudorf o. W.), BI Manfred Edelsbrunner (FF St. Nikolai i. S.)

Verdienstkreuz des BFV Leibnitz 3. Stufe (Bronze):

HBI Michael Hanscheg (FF Spielfeld), OBI a. D. Alfred Resch (FF St. Johann i. S.), OBI Karl Schlager (FF Spielfeld), BI d. F. Daniel Dinauer (FF Kaindorf a. d. S.), BI d. F. Stefan Pintz (FF Leitring), BI d. F. Christian Sekli (FF Allerheiligen b. W.)

Gruß- und Dankesworte der Ehrengäste:

Landtagsabgeordneter Peter Tschernko, MSc, überbrachte die Grüße von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. Tschernko: „Ich darf zu dieser respektvollen Leistungsbilanz des vergangenen Jahres herzlich gratulieren, es sind immer neue Einblicke die wir bekommen, aber auch schon Ausblicke für dieses heurige Jahr, wo wir seitens der Politik Euch auch unterstützen werden. Ich darf herzlich Danken für Euer Ehrenamt und Eure ehrenamtlichen Leistungen, auch in Zusammenarbeit mit allen Einsatzorganisationen in unseren Bezirk Leibnitz, und wünsche alles Gute und wenig Einsätze.“


LAbg. Mag.a. Bernadette Kerschler: „Ich darf an erster Stelle die Grüße vom zuständigen Referenten für das Feuerwehrwesen Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer überbringen. Ich persönlich bedanke mich für die herausragenden Leistungen, welche die Feuerwehren im vergangenen Jahr geleistet und erbracht haben. Im letzten Jahr war ich persönlich bei vielen Bereichsveranstaltungen dabei und habe gesehen, welch großartige Arbeit erbracht wurde, ich möchte mich dafür herzlich bedanken.“

Bürgermeister Hubert Isker bedankte sich beim Bereichsfeuerwehrkommando Leibnitz, dass Gralla mit der Freiwilligen Feuerwehr Untergralla auserkoren wurde, den ersten Bereichsfeuerwehrtag auszurichten. „Ich habe den Ausführungen sehr aufmerksam zu gehört und bin zur Überzeugung gekommen, das der Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz sehr gut geführt wird, und das spiegelt sich in der Arbeit der Feuerwehren wieder. Ich bedanke mich stellvertretend für die 28 Bürgermeister im Bezirk Leibnitz bei Euch, für die Leistungen, die Einsatzbereitschaft und die Verantwortung, die Sie an vorderster Stelle übernommen haben.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.