23.05.2016, 16:06 Uhr

Über das Münchhausen Syndrom.

Freiherr von Münchhausen war ein Gebildeter, der zu seinem Vergnügen Geschichten erfand, um Leute zu unterhalten. Im Gegensatz dazu, war Till Eulenspiegel ein pathologischer Lügner, der sogar jene verarschte, die ihm gut gesonnen waren. Im Vergleich zu den heutigen Profilügnern, war der Eulenspiegel eine „ehrliche Haut“.
Es wäre aber falsch die Lüge von Vorneherein zu verteufeln, in Wahrheit ist der Grund einer Lüge verdammenswert. Sie kann sozial erwünscht sein, um sich oder andere zu schützen. Die asoziale Form ist die häufig gebrauchte Aufwertungslüge.
Es ist kein Geheimnis, dass Menschen versuchen, in irgendeiner Weise, persönliche Dinge zu verschleiern. Wer ist schon so dumm, immer die Wahrheit zu sagen?
Männer neigen häufiger dazu, ihre Leistungen und Fähigkeiten herauszustellen, während Frauen eher zu Notlügen greifen, um z. B. das Selbstbewusstsein ihrer Partner nicht zu beschädigen. Ich beobachte, wie besonders Politiker, haarsträubende „Tatsachenberichte“ kolportieren, um die Menschheit zu beeindrucken. Das gilt besonders für den Typ „Wadlbeißer“, bei dem auffällt, dass ihm eine Lebenspartnerin fehlt oder sie vielleicht gerade Hausarrest verbüßt, wenn er öffentlich auftritt. Allein die Ausstrahlung der geliebten Frau könnte verraten, dass der vermeintliche Wadlbeißer zu Hause ein Schoßhunderl ist, der seiner sexuellen Verantwortung nicht nachkommen kann.
Ein Paradoxon ist der präpotente Politiker als Lügendetektor. Bekanntlich beruht die Politik auf einen Placebo-Effekt, d. h., die Leute halten für wahr, was ihnen ein Funktionär erzählt. Er funktioniert also nur in dem Maße, wie die Öffentlichkeit glaubt, das, was ihr erzählt wird, sei die Wahrheit. Die Technik des „Lügenaufdeckens“ vermittelt den Eindruck, dass sie aufrichtig sei, so laufen wir Gefahr, später kein Symptom der Lüge an ihr zu erkennen.
Es gibt aber Hoffnung, denn selbst die besten Lügner laufen Gefahr, entdeckt zu werden: Abraham Lincoln sagte: „Kein Mensch hat genügend Erinnerungsvermögen, um perfekt zu lügen.“
Ein einheimischer Entertainer gibt zu bedenken, wer nichts weiß, muss alles glauben, was ein Fremdverschulden relativiert.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.