06.07.2016, 11:25 Uhr

Wie Inklusion funktioniert, zeigten Leobener Institutionen in Wien

Volksanwalt Günther Kräuter und Dominik Dobaj mit Nicola Wieser, Valentin Höber und Jürgen Wieser beim NGO-Forum. (Foto: Dominik Dobaj)
WIEN, LEOBEN. Auf Einladung der Volksanwaltschaft fand am Montag, 4. Juli, in Wien das jährliche NGO-Forum statt. Volksanwalt Günther Kräuter eröffnete das Forum im Palais Epstein und stellte das Podium vor, an dem auch Leobens Kiwanis Aktion Club Präsident Valentin Höber sowie Downsyndrom Österreich Präsident Jürgen Wieser Platz nahmen.
Valentin Höber konnte dem hochkarätigen Publikum den Leobener Kiwanis Aktion Club vorstellen und die Ideen dahinter verdeutlichen. Jürgen Wieser präsentierte in seinem Vortrag die Entstehung samt Hürden des Leobener Downsyndrom Kompetenzzentrums. Auch Tochter Nicola Wieser konnte am Podium eindrucksvoll zeigen, wie stolz sie darauf ist, im Leobener Café Beniva arbeiten zu können und endete ihren Ausführungen mit dem Satz „Ich bin stolz auf mich“.

Zwei Menschen mit Downsyndrom werden nicht durch deren „Extra“ definiert, sondern machen beim NGO-Forum darauf aufmerksam, wo es mangelt und wie leicht es gehen könnte, wenn man Barrieren abbaut und den Menschen mehr zutraut als man glaubt. Der Kiwanis Aktion Club ist der 2. Serviceclub dieser Art in Europa und hat genau das zum Ziel – von Spendenempfängern zu Spendengebern werden – mit Respekt und Anerkennung bedacht und in der Gesellschaft akzeptiert zu werden.
Inklusion scheitert nur in den Köpfen der Menschen, nicht an den Möglichkeiten – darauf aufmerksam zu machen, war das Ziel von Valentin Höber und Nicola Wieser.

Zur Info:
Eine NGO (=Non Governmental Organisation) ist eine private, unabhängige, nicht gewinnorientierte Organisation, die einen sozialen oder gesellschaftspolitischen Zweck verfolgt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.