09.03.2016, 16:36 Uhr

Auf der Suche nach Tagesmüttern

Leiterin der Kinderbetreuung bei der Volkshilfe Leoben Kathrin Haßler-Zach
LEOBEN. „Ich habe kleine Kinder zu Hause und möchte wieder arbeiten gehen. Wie kann ich das vereinen?“ schildert Kathrin Haßler-Zach viele Anfragen von Müttern. Sie ist Leiterin der Kinderbetreuung der Volkshilfe Leoben. Die Organisation unterstützt Familien mit Kinderbetreuungsplätzen und bildet Tagesmütter aus. Zurzeit gibt es in Leoben 18 Tagesmütter. Aber die Nachfrage ist um einiges höher.
Der Widereinstieg in den Beruf ist für Mütter nicht immer leicht. Manche wollen auch gar nicht mehr in den alten Beruf zurückkehren und sind auf der Suche nach etwas Neuem. Der Job als Tagesmutter ist eine Möglichkeit zu Hause zu arbeiten und für die eigenen Kinder da zu sein.

Wie werde ich Tagesmutter?

Die Volkshilfe bietet dazu eine umfassende Ausbildung an. Zudem müssen Wohnung oder Haus kindgerecht und sicherheitstechnisch angepasst werden. Bei Tagesmüttern mit eigenen Kindern ist wohnlich bereits viel vorhanden. Betreut werden gleichzeitig vier Kinder vom Babyalter bis hin zur Beendigung der Schulpflicht. An wie vielen Wochentagen und wie lange die Kinder zur Betreuung bleiben, entscheiden die Eltern. Das Limit von acht Stunden pro Tag darf dabei aber nicht überschritten werden.
Aufgrund der Kleingruppe kann die Tagesmutter gut auf die verschiedenen Bedürfnisse der Kinder eingehen. Seien es Allergien, Unverträglichkeiten, Spielmöglichkeiten oder andere Vorlieben der Kinder. Der Tagesmutter steht zudem eine Mentorin zur Seite, mit der Sorgen oder Probleme besprochen werden können. Es gibt auch immer wieder Hausbesuche der Volkshilfe, bei denen laut Haßler-Zach „sofort ein Stimmungsbild entsteht, wie es den Kindern geht.“ So wird sichergestellt, dass die Kinder gut betreut und die Tagesmütter in ihrer Arbeit bestätigt werden können.
Gerade dieser Aspekt ist für Kathrin Haßler-Zach wichtig. Sie setzt sich dafür ein, dass „Tagesmütter in unserer Gesellschaft mehr wertgeschätzt werden“ und die Anerkennung erhalten, die sie verdienen. Weil Tagesmütter eine spezielle Form der Kinderbetreuung bieten, eine mit Herz. MKB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.