08.06.2016, 16:20 Uhr

Benefizkonzert in der Pfarrkirche Leoben-Hinterberg

Marton Kiss und Stefan Gottfried Tomaschitz begeisterten gemeinsam mit der Solistin Corina Koller begeisterten das Publikum beim Benefizkonzert. (Foto: Alle Bilder: Arnold Kräuter)
LEOBEN. In der Pfarrkirche Leoben-Hinterberg fand kürzlich ein Benefizkonzert zugunsten der Renovierung der Kirche statt. Etwa 60 Personen lauschten an diesem Abend dem wundervollen Sopran von Corina Koller, Stefan Gottfried Tomaschitz auf der Flöte und Marton Kiss am Klavier.
Die drei jungen Künstler, die bereits beachtliche Erfolge im Kulturgeschehen aufzuweisen haben, bewiesen ihr Können mit einer Auswahl ihrer Lieblingsstücke – von Rachmaninoff, Schubert, Liszt, Mozart und Puccini über Borne und Bellini.

Jungmusiker aus Leoben

Jeder der drei Künstler war eine Klasse für sich. Die gebürtige Leobenerin Corina Koller – eine aufstrebende Sängerin auf dem Gebiet der Oper – überzeugte durch ihren exzellenten Vortrag und die klangliche sowie stimmliche Bravourleistung mit ausgezeichneter Artikulation. Sie hat bereits im Sommer 2015 den zweiten Platz beim Meistersinger Gesangwettbewerbs belegt.
Stefan Gottfried Tomaschitz, der am Benefizkonzert eine virtuose Meisterschaft im Spiel mit der Flöte unter Beweis stellte, kann bereits internationale Erfolge aufweisen. Der junge Leobener ist seit Sommer 2015 Flötist und Piccoloflötist im "European Union Youth Orchestra" und der erste Soloflötist im Wiener Jeunesse Orchester. Am Samstag, 6. August 2016, wird Tomaschitz bei der 20. Sommer Philharmonie wieder im Stadttheater Leoben zu hören sein.
Auch Marton Kiss, geboren in Ungarn, spielt seit dem sechsten Lebensjahr. Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe, geht einer regen Konzerttätigkeit in Orchestern oder als Solist nach und hat ein umfangreiches Repertoire der bedeutendsten Werke der Klavierliteratur.

Dieses Konzert war für alle Besucher ein Genuss, dem sie konzentriert und hingebungsvoll vom Anfang bis zum Ende lauschen konnten. Am Ende wurden die jungen Stars mit Standing Ovation belohnt.
Ehrengast Bürgermeister Kurt Wallner war von dem Konzert so angetan, dass er zum Abschluss andachte, die Künstler vermehrt in das Kulturleben der Stadt Leoben einzubinden – zumal zwei von ihnen Leobener sind und Marton Kiss sich als Adoptivsohn dieser Stadt heimisch fühlt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.