13.06.2016, 16:06 Uhr

Weltpremiere des „Amnesty Slams“ in Leoben

Zum Thema Menschenrechte wurde im Jugendzentrum Spektrum "geslammt". (Foto: KK)
LEOBEN. Der 87. Poetry Slam Leoben stand dank der „kulturinitiative tmbh“ mit Vorsitzenden Günther Tschif Windisch unter dem Thema von Amnesty International "Menschenrechte". Dementsprechend fanden sich kürzlich namhafte Slammer mit tiefgehenden Texte und tollen Performances im Jugendzentrum Spektrum ein.
Nach der musikalischen Einbegleitung durch Desmond Doyle eröffnete El Awadalla mit ihren Texten zu „kindgerechte Abschiebung von Kindern“ das exklusive Starterfeld. Daneben trat auch Regisseurin Adina Wilcke, mit dem vielversprechenden Team „Phophen“, auf sowie der U20 Landesmeister Florian Supe‘, die ehemalige Landesmeisterin Victoria Vorraber, der aufstrebende „Tom aus Graz“ und „Kater Ina“. Daniel Teichert, Adalbert Nagele und Detlev ließen mit ihren hochkarätigen Auseinandersetzungen mit dem Thema Menschenrechte das Publikum aufhorchen. Zum Sieger wurde das Team Phosphen – bestehend aus der U20 Staats- und Landesmeisterin Anna-Lena Obermoser und dem begnadetsten Rap-Slammer im deutschen Sprachraum, Christopher Hütmannsberger – gekürt, vor Victoria Vorraber und Tom aus Graz.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.