26.07.2016, 15:22 Uhr

Brauerei Göss mit laufenden Investitionen am Standort: Neue Abfüllanlage nach Fünf-Millionen-Investment eröffnet

Andreas Werner, Braumeister der Brauerei Göss. (Foto: Brau Union Österreich)

Die "Grüne Brauerei Göss" setzt in der Produktion auf modernste, effizienteste Technik; weitere zwei Millionen werden aktuell in Logistikbereiche investiert

LEOBEN. Bierbrauen hat in Göss lange Tradition – bereits seit über tausend Jahren wird an diesem Standort Bier gebraut. Aber die Brauerei Göss ist heute mehr denn je am Puls der Zeit: Nicht nur, dass die Brauerei weltweit die erste Grüne Großbrauerei ist – laufende  Investitionen halten die Brauerei immer am neuesten Stand der Technik und machen die Produktion laufend effizienter. Auch in der Logistik ergibt sich hier ein Vorteil für die Umwelt, da die Abfüllung der Gösser-Dosen nun direkt in Göss stattfindet. Außerdem bedeuten die stattlichen Investitionen regionale Wertschöpfung für die Steiermark.

40.000 Dosen pro Stunde

Andreas Werner, Braumeister der Brauerei Göss, erklärt: „Unsere Dosenabfüllanlage kann pro Stunde 40.000 Dosen abfüllen – somit wird Gösser Bier tatsächlich nur mehr in Göss abgefüllt. Somit können wir LKW-Transporte einsparen – ein Gewinn für die Umwelt. Der Brauprozess selbst ist in der Brauerei Göss ja bereits völlig CO2-neutral. Wir arbeiten laufend an Nachhaltigkeits-Maßnahmen vom Feld bis zur Flasche, vom Korn bis zum Kunden – das heißt, im gesamten Lebenszyklus des Bieres. Hierzu ist die neue Abfüllung am Standort ein weiterer Beitrag.“

Regionale Wertschöpfung

Die neue Dosenabfüllanlage wurde nach einer Bauphase von drei Monaten im Juni in Betrieb genommen und entspricht nach einer Investition in der Höhe von fünf Millionen Euro dem neuesten Stand der Technik. Die Anlage kann pro Stunde 40.000 Dosen befüllen und ist für 0,3-Liter sowie für 0,5-Liter-Dosen geeignet. Damit können die notwendigen Kapazitäten geschaffen werden, um der großen Nachfrage am Markt nachzukommen.

Neue Infrastruktur

Für den Bau der neuen Abfüllanlage mussten allerdings am Standort Göss auch andere Maßnahmen getroffen werden: Vorhandene Hallen mussten saniert bzw. adaptiert werden, zusätzliche Hallen wurden errichtet, die Versorgung mit Strom, Wasser, Druckluft, Bier für die neue Anlage abgesichert bzw. erweitert. In diesem Zusammenhang mussten die alten Lager für die Event-Logistik sowie das Schankservice Platz machen. Die Utensilien für Feiern und Events, die sich Veranstalter ausleihen können – von Biertischgarnituren über Bierkühler und Kühlschränke bis hin zu Sonnenschirmen und Co. –, werden auch neue Räumlichkeiten bekommen. Bei der Gelegenheit wird auch der Biershop übersiedelt, um für externe Kunden besser erreichbar zu sein, und Platz für neue Büros vorgesehen.

Weitere Investitionen

Andreas Werner: „Im Zuge des Umbaus haben wir weitere zwei Millionen Euro in die Hand genommen, um der Event-Logistik mehr Platz zu geben, den Biershop zu übersiedeln und neue Büroräumlichkeiten zu schaffen. Eine weitere Million wird es kosten, bis dann 2017 alles fertig ist. Damit sind wir bestens dafür gerüstet, alle Kunden- und Konsumentenwünsche optimal zu erfüllen! Rund 150 Mitarbeiter freuen sich über die weitere Stärkung des Brauereistandortes Göss.“


Grüne Brauerei Göss

Bereits im Vorjahr wurde in Göss eine große Investition realisiert: Mit einem Investitionsvolumen im mittleren einstelligen Millionenbereich wurde gemeinsam mit dem Partner BDI-BioEnergy International eine Biertrebervergärungsanlage realisiert. Mit Vollbetrieb dieser Anlage wird in der Brauerei Göss zu 100 Prozent CO2-neutral gebraut.  Neben dieser Anlage werden in der Brauerei Göss nachhaltige Energie aus der Abwärme des benachbarten Holzverarbeitungsbetriebs Mayr-Melnhof und Solarenergie eingesetzt. Dafür wurde die Brauerei Göss auch bereits mehrfach ausgezeichnet: Unter anderem mit dem Energy Globe Austria, dem EU Sustainable Energy Award inkl. EU Citizens Choice Award oder dem IEA SHC Solar Award.

Über Gösser

Gössers Siegeszug beginnt 1860, als der Unternehmer Max Kober Teile des Stiftes Göss erwirbt und die dortige Klosterbrauerei reaktiviert. Heute ist Gösser mit einer spontanen Bekanntheit von 82 Prozent die bekannteste Biermarke Österreichs, mit einem nationalen Marktanteil von 16,3 Prozent (Quelle: Nielsen, Wert 2015). Damit ist Gösser das meistverkaufte und beliebteste Bier Österreichs. Für die Biererzeugung verwendet die Gösser Brauerei ausschließlich heimische Naturprodukte: 100 Prozent erneuerbare Energien im Produktionsprozess, Brauwasser aus dem eigenen Quellschutzgebiet, Braugerstensorten aus dem Osten Österreichs und Hopfen aus dem südsteirischen Leutschach. Für den Einsatz österreichischer Rohstoffe und die hohe Qualität wurde Gösser-Bier mit dem rot-weiß-roten AMA-Gütesiegel ausgezeichnet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.