16.06.2016, 16:44 Uhr

6-Jähriger von LKW auf Zebrastreifen angefahren - Kreuzung muss entschärft werden!

Zebrastreifen, auf dem der 6-Jährige vom LKW angefahren wurde. Für Kfz gilt hier Tempo 50.
Am 1. Juni um 19:15 wurde auf dieser Kreuzung ein 6-Jähriger Bub (auf dem Kinderrad) bei dem Versuch, die Jägerstraße am Zebrastreifen zu überqueren, von einem LKW niedergefahren - zum Glück nur leicht verletzt.

Siehe Aussendung der Landespolizeidirektion: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160602_OT...

An dieser ungeregelten Kreuzung gilt - wie entlang der Jägerstraße - Tempo 50.
Bruchteile von einem Meter oder einer Sekunde hätten den Tod des Buben bedeuten können.

Eine ähnliche Gefahrenstelle gibt es etwas weiter, an der Kreuzung der Jägerstraße mit der Leipzigerstraße. Dort queren sehr viele Radfahrende und auch die PassantInnen, die aus der U-Bahn-Station kommen (siehe 2. Foto).

An beiden Stellen müssen dringend Maßnahmen getroffen werden, um diese neuralgischen Stelle zu entschärfen!

Aus unserer Sicht wären folgende Maßnahmen zielführend:

- Tempo 30 zumindest auf dem Teilstück der Jägerstraße, das die Querungen Brigittapark und Leipzigerstraße einschließt.
- Blockmarkierung einer Radquerung bei beiden Kreuzungen, damit sichtbar ist, dass auch Radfahrende queren.

Radlobby Bezirksgruppe Leopoldstadt+Brigittenau
http://www.radlobby.at/leopoldstadt-brigittenau/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.