28.06.2016, 11:11 Uhr

Volkertviertel: 360 Parkplätze durch neue Garage

Unter der neuen Schule entsteht eine Garage mit 360 Stellplätzen. (Foto: ARGE Ulrich Burtscher, Marianne Durig)

Die Zusammenlegung der Gymnasien Hegelgasse mit der AHS Vereinsgasse hat Folgen für das Volkertviertel.

LEOPOLDSTADT. Schon bald könnte es mehr Platz für Grün im Volkertviertel geben. Unter dem Schulneubau wird eine dreigeschoßige Wohnsammelgarage errichtet. Garagenein- und -ausfahrt liegen in der Volkertstraße. Ein diesbezüglicher Antrag wurde bereits 2011 von der SPÖ gemeinsam mit den Grünen eingebracht. Die fixe Zusage zum Um- und Neubau der Schule sowie zum Bau der Garage liegt nun vor. Bezirksvorsteher Karlheinz Hora: „Gerade im Volkertviertel haben wir durch die vielen Dachbodenausbauten eine sehr schwierige Parkplatzsituation. Die neue Wohnsammelgarage wird diesbezüglich Abhilfe schaffen.“

Die mit der Durchführung betraute BIP-Garagengesellschaft Breiteneder Ges.m.b.H. & Co. KG spricht von 360 Stellplätzen. Als Bauzeit sind rund drei Jahre veranschlagt, die Eröffnung könnte also noch im Jahr 2019 stattfinden.

Ideen für Stellplätze

Durch die Sammelgarage und den Schulneubau erfährt auch das Volkertviertel zwischen Taborstraße und Pazmanitengasse eine Änderung. Hora: „Die Anrainer können an der Gestaltung der Oberfläche im Rahmen eines Beteiligungsprozesses teilnehmen."

Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Uschi Lichtenegger von den Grünen bestätigt: „Wenn die Autos im Volkertviertel unter der Erde parken, gibt es an der Oberfläche mehr Platz für die Menschen. Das erhöht die Lebensqualität der Bewohner und die Verkehrssicherheit für die vielen Kinder, die im Grätzel leben und/oder zur Schule und Kindergarten gehen.“

Entsprechend der Vorgaben der Stadt Wien werden an der Oberfläche rund 200 Stellplätze rückgebaut und einer alternativen Nutzung zugeführt. Damit erhalten Anrainer die Chance einer nachhaltigen Grätzelgestaltung, welche im Beteiligungsverfahren der Gebietsbetreuung umgesetzt wird.

Anrainer dürfen mitreden

In eigenen Arbeitsgruppen wurden insbesondere die Verkehrssicherheit bei den Kreuzungsbereichen, der Radverkehr und die Gestaltung in der Umgebung der Schulen diskutiert. Ein diesbezügliches Konzept wird nun erarbeitet. Dieses stellt die Rahmenbedingung für die Straßenraumgestaltung rund um den Schul- und Garagenbau dar. Im September gibt es ein Feedback im öffentlichen Raum. Alle Infos zur neuen Gestaltung und zum Beteiligungsprozess gibt es auch in der Gebietsbetreuung am Volkertplatz 9. Nähere Infos zum Projekt erhalten Sie unter Tel. 01/276 27 75 oder gb2v@gbstern.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.