12.10.2016, 09:18 Uhr

Geburtstagsfeier: Demenzfreundlicher 23. Wiener Gemeindebezirk

I bin a demenzfreundlicher Wiener / I bin a demenzfreundliche Wienerin

Ein Jahr Demenzfreundlicher 23. Wiener Gemeindebezirk

Im Rahmen des Netzwerks demenzfreundlicher 23. Wiener Gemeindebezirk findet am 19.10.2016 um 14.00 Uhr die Geburtstagsfeier des Netzwerks in der Bezirksvorstehung Liesing statt. Alle Wienerinnen und Wiener sind herzlich eingeladen. Die NetzwerkpartnerInnen präsentieren die im letzten Jahr erfolgreich durchgeführten Projekte, geben einen Ausblick auf die weiteren Aktivitäten und präsentieren den aktuellen Blog der Netzwerkpartner. Den musikalischen Auftakt der Veranstaltung bildet die Trommelgruppen vom Haus Am Mühlengrund gemeinsam mit SchülerInnen der Anton Krieger Gasse im Rahmen eines Projektes der Agenda 21 unter Leitung von Christian Klein und Prof. Michael Frankenstein.

Netzwerk demenzfreundlicher 23. Wiener Gemeindebezirk

Bezirksvorsteher Gerald Bischof freut sich über das erfolgreiche erste Jahr: „Es ist beeindruckend mit welchem Engagement die VernetzungspartnerInnen das Thema angehen und welche bemerkenswerte Akzente in dieser recht kurzen Zeit bereits gesetzt werden konnten“.

“Angebote und Leistungen für an Demenz erkrankte Menschen und deren Angehörige vor Ort in den Regionen – das ist der richtige Weg! Herzliche Gratulation zum 1. Geburtstag des großartigen Netzwerks Demenzfreundlicher 23. Bezirk”, so Dr. Angelika Rosenberger-Spitzy, SeniorInnenbeauftragte der Stadt Wien.

Auf Initiative der CS Caritas Socialis und Einladung des Bezirksvorstehers Gerald Bischof wurde im Oktober 2015 das Netzwerk demenzfreundlicher 23. Bezirk gestartet. VernetzungspartnerInnen aus den unterschiedlichsten Bereichen sollen sich angesprochen fühlen und haben sich in bisher vier Vernetzungstreffen ausgetauscht. Es soll gelingen, bereichsübergreifend ein tragfähiges Netz aus mobilen und stationären Pflegeanbietern, FSW, BezirkspolitikerInnen, Alzheimer Austria, der Bücherei, VHS, Apotheken, Pensionistenclubs, Polizei, Fahrtendienste, Sportvereine, Tanzschule, Pfarren, Einzelhandel und bereits bestehenden Netzwerken zu knüpfen. Gemeinsam ist allen, dass sie die Situation von Menschen mit Demenz auf regionaler Ebene verbessern wollen, um so lange wie möglich Lebensqualität zu erhalten.

I bin a demenzfreundlicher Wiener
I bin a demenzfreundliche Wienerin

Durch Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung soll statt Defizitorientierung und Angstmache eine positive Sicht auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse von Menschen mit Demenz erreicht werden. Demenzfreundlicher Bezirk soll heißen, dass möglichst unkompliziert und nahe an den Betroffenen informiert und beraten wird und dass Angebote ineinander übergreifen.

Demenz – Herausforderung in vielen Alltagssituationen

Ziel der Projektgruppe ist eine Veranstaltung, bei der Begegnung stattfinden kann. Die Erkrankung Demenz bedeutet nicht nur für die Betroffenen Veränderungen in ihren Lebensgewohnheiten, sondern stellt auch das soziale Umfeld vor neue Herausforderungen. Menschen mit Demenz einfühlsam zu begegnen, ist nicht nur im familiären Bereich und in der professionellen Betreuung gefragt. Der Umgang mit Demenzerkrankten spielt auch in Alltagssituationen, etwa beim Einkauf aber auch in einer Pfarrgemeinde eine wichtige Rolle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.