26.04.2016, 15:31 Uhr

LIESING WORKS - Arbeitsplätze in Liesing

LIESING WORKS
LIESING WORKS

Eine neue innovative Idee für Liesinger Bürger, Arbeitsplätze im Bezirk zu finden.

Derzeit sind in Österreich 438.654 Menschen arbeitslos gemeldet (Stand März 2016). Wien ist mit 160.162 Arbeitslosen, gefolgt von Niederösterreich mit 71.919 und der Steiermark mit 56.139, am meisten von dieser Entwicklung betroffen.

Noch nie in der Zweiten Republik waren so viele Menschen ohne einen Job.

Den Hauptgrund der Arbeitslosigkeit in Österreich, sehen AMS Verantwortliche hauptsächlich in der Zuwanderung, der Bildung und der wirtschaftlichen Entwicklung unseres Landes.

Ebenso liegt es in der Natur von Politikern, dass sie auch den schlechtesten Nachrichten einen positiven Spin geben, wenn die eigene Arbeit davon betroffen ist. Dass der ehemalige Sozialminister Rudolf Hundstorfer letztes Jahr, die Arbeitslosigkeit in Österreich als im europäischen Bereich „noch eher günstig“ beschreibt, ist ein Beispiel dafür.

Natürlich liegen wir europaweit mit 7,8 Prozent gut, bis vor ein paar Monaten hatte kein EU-Land weniger Arbeitslose. Aber die Berechnung auf EU-Ebene tut alles, um die wahren Zahlen, die so dramatisch sind wie seit den 1930er-Jahren nicht mehr, zu verschleiern: Wer auch nur eine Stunde in der Woche arbeitet, gilt bereits als beschäftigt, und wer als Langzeitarbeitsloser nicht mehr jede Woche nach einem Job sucht, fällt aus der offiziellen Statistik heraus.

Hängt aber Arbeitslosigkeit auch mit dem Wohnort zusammen?
Sieht ganz danach aus, wenn man eine neue Studie des Arbeitsmarktservice betrachtet. Ende März lag die Arbeitslosigkeit je nach Bezirk zwischen 4,0 und 14,4 Prozent. In Liesing sind aktuell 6.238 Einwohnerinnen und Einwohner (Stand März 2016), arbeitslos gemeldet.

Die Folgen der Arbeitslosigkeit
Arbeitslosigkeit ist eine besondere Form der psychosozialen Zermürbung. Das ist den wenigsten bewusst, die sich eines sicheren Arbeitsplatzes erfreuen können. Denn Untätigkeit ist nicht Freizeit. Man kann nicht gegen seinen Willen "ausspannen" - und zwar endlos. Sonst droht man körperlich inaktiv, geistig träge und seelisch instabil zu werden und schließlich sogar Kontaktfähigkeit und Selbstachtung zu verlieren.

Was kann man also tun im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit?
Das Wichtigste ist, nicht den Glauben an sich selber zu verlieren. Und beharrlich auf der Suche zu sein. Und vielleicht auch einmal eine Aufgabe anzunehmen, die früher undenkbar oder gar als "unter aller Würde" eingestuft worden wäre.
Genauso wichtig: trotz Selbstwertproblematik - Kontakt halten, sich nicht zurückziehen, sich nicht isolieren und damit vereinsamen.

Liesing zeigt anhand einer innovativen Idee wie es gehen kann!

Im 23. Bezirk hat sich mittlererweile eine engagierte Gruppe rund um Alexander Surowiec gebildet, die der Arbeitslosigkeit in Liesing den Kampf ansagt und dafür die Plattform LIESING WORKS gegründet hat.

Mit LIESING WORKS möchten sie einen aktiven Beitrag zur Reduktion der Arbeitslosigkeit in Liesing beitragen.

Die Vision für Liesing lautet dabei Vollbeschäftigung!

LIESING WORKS ist eine Plattform engagierter Liesinger Bewohner, auf welcher offene Stellen im Bezirk eingebracht werden können und ausschließlich der Liesinger Bevölkerung zur Verfügung stehen. Nähere Informationen dazu gibt es auf google und facebook.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentareausblenden
6
Alexander Surowiec aus Liesing | 26.04.2016 | 15:52   Melden
34
Arno Niesner aus Graz | 27.04.2016 | 11:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.