27.04.2016, 13:50 Uhr

Die Strumen: Der ewige Kreislauf der Natur

Bis Mitte Mai kann das faszinierende Naturschauspiel „Die Strumern“ im Ausseerland-Salzkammergut noch bewundert werden. (Foto: Ladstätter)

Als Karstquelle sprudeln die Strumern wenige Wochen lang aus dem Berginneren des Dachsteins.

Ein einzigartiges Naturschauspiel ist derzeit in Mühlreith in der Gemeinde Bad Mitterndorf zu sehen: die Strumern. „Die Karstquelle sprudelt immer dann, wenn im Frühjahr der Schnee auf dem Dachstein schmilzt“, berichtet Ernst Kammerer, Geschäftsführer des Tourismusverbands Ausseerland-Salzkammergut. Die kleinere Quelle ist bereits zu sehen. Einheimische rechnen damit, dass die größere Quelle bis Anfang Mai die Erdoberfläche mitten im Wald erreichen wird. Einheimische und Gäste, die die Strumern bewundern wollen, stellen ihre Autos auf dem Parkplatz in Mühlreith ab und gehen zu Fuß rund eine viertel Stunde auf dem beschilderten Weg zur ersten Quelle. Schon von weitem ist das Rauschen der Karstquelle zu hören. „Besonders beeindruckend ist der Blick von der Brücke auf die zweite, größere Quelle“, schwärmt Heinz Ladstätter, der das Naturschauspiel seit Jahren beobachtet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.