10.05.2016, 10:59 Uhr

70 Jahre Kinderfreunde Schladming

Hannes Pichler und Karl Müler, der neu gewählte Vorsitzende. (Foto: KK)

Die Schladminger Kinderfreunde setzen sich bereits seit 1946 für die Anliegen der Kinder ein.

Im wunderschön dekorierten Kinderfreundehaus Schladming wurde kürzlich ein neuer Vorstand bei den Kinderfreunden Schladming gewählt.

Rettung der Kinderfreunde mit Neuwahlen

Der „Retter“ und Vorsitzende der Schladminger Kinderfreunde – denn die Vereinsbehörde wollte den Verein bereits behördlich auflösen – Rechtsanwalt Hannes Pichler begrüßte die Mitglieder und Freunde der Kinder sowie die Ehrengäste. Nach den Berichten des Vorstandes wurden die Vorstandsmitglieder neu gewählt.
Karl Müller übernahm die Vorsitzführung und berichtete über die wichtigsten Punkte der Statutenänderung und informierte in diesem Zusammenhang über die Elterninitiative gegen die Auflösung der Sonderschule Gröbming.
"Auf die Schulen kommen nicht erfüllbare Aufgaben hinzu und auf die Gemeinden eine Flut von Investitionen. Unterschreiben wir gemeinsam bei der Elterninitiative der Sonderschule Gröbming – Unterschriftenlisten liegen u.a. bei der Oberösterreichischen Versicherung Schladming in der Rathausgasse und beim L&M – Modegeschäft in der Erzherzog Johannstraße auf", sagte Müller.

Gründung der Sektion "Freunde der Kinder"

Ein weiterer wesentlicher Punkt auf Basis der neuen Statuten war die Gründung der Sektion „Freunde der Kinder“. Für die Mitglieder der Sektion schließen die Kinderfreunde Schladming eine Jahreshaftpflichtversicherung zu dem Zwecke ab, dass die mehr als 50 ehrenamtlichen Helfer bei ihren Aktivitäten versichert sind.
Wie beim 70 Jahrjubiläumsfest am Samstag, 9. Juli, am Hauptplatz, Rathauspark, Volksschulspielplatz und der Sportanlage im Schulzentrum Schladming (bei Schlechtwetter in den beiden Mittelschulen).

Nach der Mitgliederehrung, in der Frau Hilde Pilz für 60 Jahre Mitgliedschaft wie Maria und Werner Held die höchste Auszeichnung der Kinderfreunde, die Anton Afritsch Glasskulptur mit Gravur, erhielten, folgte die Befragung der Ehrengäste zum Thema „Aufgaben der Kinderfreunde“.
Margarita Egghart stellte ihr hoch interessantes Organigramm vor:
„Ich hatte Heimweh zu den Kinderfreunden, in Intensivgesprächen mit Persönlichkeiten, Schuldirektoreninnen, Gemeinden und Firmen haben wir den Keller gebaut – die Quelle und die Vision. Die Subquellen werden die weiteren Ebenen dieses „Kinderfreundegebäudes“ weiter entwickeln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.