20.09.2016, 08:39 Uhr

Traditioneller Almabtrieb in der Ramsau

Als Dank für einen unfallfreien Sommer auf der Alm wurden die Rinder zum Almabtrieb festlich geschmückt.

In der Ramsau am Dachstein fand der traditionelle "Dachstein Almabtrieb" mit "Hoamfoarfest" statt.

Mit dem Ende des Sommers ist es auch für das Vieh auf den heimischen Almen wieder an der Zeit, den Weg ins Tal anzutreten.
So auch in der Ramsau am Dachstein, wo vergangenes Wochenende zahlreiche Besucher dem regnerischen Wetter trotzten und am traditionellen "Dachstein Almabtrieb" teilnahmen.

Dank für guten Sommer

Nachdem das Vieh die Sommermonate auf der Walcheralm verbracht hatte, war es nun an der Zeit für die Tiere, "heim" zu kommen. Als Dank für einen unfallfreien Almsommer wurden die Kühe hierfür festlich geschmückt, ehe man sie schließlich am Samstag gemeinsam mit mehreren Pferden und einen Esel ins Tal trieb, wo sie am Ramsauer Walcherhof beim "Hoamfoarfest" bereits sehnlichst erwartet wurden.

Beste Unterhaltung

Das "Hoamfoarfest" bot seinen Gästen ein buntes Rahmenprogramm. Neben musikalischer Unterhaltung durch die Ramsauer Gruppe "WASCHECHT" gaben auch die Volkstanzgruppe Ramsau und die "Goaßl-Schnalzer" aus Aigen bei Zieharmonikaklängen ihre Fähigkeiten zum Besten.
Kulinarisch wurden die Gäste mit zünftigen Speisen vom Grill, selbst hergestelltem Käse aber auch mit hausgemachten Mehlspeisen wie "Woazanen Krapfen" und den süßen "Schotten", die am Vortag auf der Walcheralm beim "Schottenrühren" zubereitet wurden, verwöhnt.

"Die Tradition erhalten"

Der Bürgermeister der Gemeinde Ramsau am Dachstein, Ernst Fischbacher, der dem Almabtrieb ebenfalls beiwohnte, lobte die Veranstaltung: "Es ist schön, wenn die Tradition aufrecht erhalten wird."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.