09.09.2016, 17:02 Uhr

24 Stunden im Einsatz

Die jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Irdning besuchten auch den Stützpunkt des "Christophorus 14". (Foto: KK)

Auch heuer stand die Feuerwehrjugend Irdning wieder 24 Stunden lang im Einsatz.

Vor Kurzem erlebte die Feuerwehrjugend Irdning einen echten Schnuppertag bei den Profis der Berufsfeuerwehr. Der Jugendbeauftragte Christian Spreitz ließ bereits nach 20 Minuten, während des gemeinsamen Mittagessens, die Sirene heulen.

Katze und Rettungsboot

Die Jugendlichen mussten bei einer Tierrettung in der Klostergasse eine Katze von einem Baum retten. Am Nachmittag waren sie mit der Freiwilligen Feuerwehr Niederöblarn auf der Enns unterwegs. Nach der Rettungsbootfahrt besuchten die jungen Feuerwehrleute den "Christophorus 14"-Hubschrauber-Stützpunkt. Am frühen Abend musste dann ein Unwettereinsatz bei der Irdninger Schmiede abgearbeitet werden.

Nachteinsatz

Auch in der Nacht heulte die Sirene: Im Irdninger-Moos brannte ein Wirtschaftsgebäude. Am Sonntagmorgen unterstützte die Jugend das Rote Kreuz bei einer Menschenrettung aus einem Bagger - und das vor dem Frühstück. Nach dem gemeinsamen Frühstück rückten sie noch zum letzten Einsatz, einem Verkehrsunfall, aus. Übungsleiter Michael Plank und Jugendbeauftragter Christian Spreitz freuten sich besonders über den guten Ausbildungsstand der Feuerwehrjugend Irdning.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.