04.05.2016, 15:21 Uhr

Aktuelle Arbeitsmarktlage im Bezirk Liezen

Brigitte Wasmer und Helge Röder informieren über die aktuelle Arbeitsmarktlage im Bezirk Liezen. (Foto: photoinstyle.at)

Das Arbeitsmarktservice Liezen (AMS) informiert über die aktuellen Entwicklungen am regionalen Arbeitsmarkt.

Im Jahresvergleich ist die Arbeitslosigkeit mit Ende April von starken saisonalen Schwankungen geprägt. „Das Ende der Wintersaison im Tourismus und der Saisonstart der Bauwirtschaft machen sich am regionalen Arbeitsmarkt spürbar bemerkbar“, berichtet AMS Chef Helge Röder zum Monatswechsel. „Erfreulich ist, dass wir weiterhin einen deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit – in der Steiermark am stärksten um 9,2% - und eine Zunahme bei den offenen Stellen +48,6% beobachten können. Zudem ist auch die Beschäftigung um 0,8% angestiegen“.

Der aktuelle Bestand von insgesamt 2.810 vorgemerkten Arbeitslosen im Gesamtbezirk Ende April ist um 284 oder -9,2 % niedriger als im Vorjahr und befindet sich deutlich unter dem Schnitt der Steiermark, wo ein Anstieg um +1,1% beobachtet werden muss. „1.135 Personen (rund 40%) sind aus dem Bereich der Gastronomie und Beherbergung vorgemerkt sowie 50% der Vorgemerkten haben eine Einstellzusage für eine neuerliche Arbeitsaufnahme und zeigen somit die starke saisonale Komponente in der regionalen Arbeitsmarktstatistik“, informiert Röder über die aktuellen Entwicklungen.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit

Die stärksten Rückgänge zeigen die Zahlen bei den Jugendlichen Personen unter 25 Jahren (-16,9%) und bei ausländischen Arbeitskräften (-16,2%).
Wehmutstropfen sind weiterhin die Anstiege bei Menschen mit gesundheitlichen Vermittlungseinschränkungen (+2,7%) und bei Älteren (+1,7 %), wobei hier seit Anfang des Jahres ein abgeflachter Zugang beobachtet werden kann. 
Geschlechtsspezifisch ist die Arbeitslosigkeit im Jahresvergleich bei den Frauen um 133 (-8,1%) und bei den Männern um 151 (-10,3 %) gesunken.

1.638 Personen (887 Frauen und 751 Männer) haben sich im April neu arbeitslos gemeldet, das sind um 25 weniger als im Vorjahr. Die zahlenmäßigen meisten Zugänge betreffen die Wirtschaftsbereiche Tourismus und die Überlassung von Arbeitskräften. Die Zahl der AbgängerInnen aus Arbeitslosigkeit ist mit 1.233 um 67 höher als wie vor einem Jahr. Spürbare Abgänge sind vor allem im Bauwesen zu verzeichnen.

Offene Stellen

Am Stellenmarkt haben Bestand und Stellenzugänge weiterhin deutlich zugenommen. Insgesamt sind mit Ende April 917 offene Stellen beim AMS gemeldet, das ist ein Plus von 229. Die meisten Jobs gibt es in den Branchen Tourismus,  Produktion und Bau. Im April konnten 577 Stellenangebote im Gesamtbezirk besetzt werden.
Das Angebot an Lehrstellen ist rückläufig im Vorjahresvergleich, 23 Jugendlichen stehen insgesamt 187 Lehrstellen gegenüber.

Quelle: AMS Liezen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.