16.08.2016, 08:21 Uhr

AMA: Das Gaststätten Gütesiegel

Dieses Siegel garantiert durch stete Kontrollen die regionalität der Zutaten. (Foto: AMA)

Das "AMA-Gastrosiegel" ist der Garant für die Verwendung regionaler Produkte in der Gastronomie.

In den heimischen Küchen werden verstärkt Lebensmittel verwendet, die auch bei uns gewachsen sind beziehungsweise gezüchtet wurden. Studien zufolge essen 2,5 Millionen Österreicher täglich in Kantinen oder Restaurants - hier wird es schon schwieriger nachzuvollziehen, woher das Schnitzel auf dem Teller stammt.

Nach Schweizer Vorbild
Die Landwirtschaftskammer fordert bereits seit geraumer Zeit eine verpflichtende Herkunftsbezeichnung von Fleisch- und Eierprodukten in der Gastronomie. Unterstützung erhält sie dabei vom oststeirischen Verein "Faire Lebensmittel", der sich seit 2014 für Kennzeichnungen auf Speisekarten stark macht. "In der Schweiz funktioniert das seit über zehn Jahren, bei uns weiß man selten, ob das Steak im Gasthaus von einem steirischen Almrind stammt oder vielleicht aus Kanada importiert wurde, wo der Einsatz von Antibiotika und Wachstumshormonen gang und gäbe ist", bringt es Vereinsobmann Fritz Jeitler auf den Punkt.

Zeichen für Regionalität
Die Bestätigung für regionale Zutaten liefert das "AMA-Gastrosiegel". Österreichweit tragen mittlerweile 1.300 Betriebe diese Auszeichung - 21 davon befinden sich im Ennstal. Für Gasthäuser mit gut bürgerlicher Küche ist es keine sonderlich schwierige Aufgabe, die strengen Richtlinien einzuhalten. Küchenchefs, die auch gerne ausgefallene Gerichte aus dem Ausland kredenzen, stoßen schon bei Sojasauce und Co. auf die ersten Hürden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.