06.07.2016, 00:00 Uhr

Gipfelglück im Finsterkar

Die jüngste Wanderung der WOCHE führte zum Finsterkarsee und auf den Gipfel des Großen Bärnecks.

Der Finsterkarsee und das 2071 Meter hohe Große Bärneck befinden sich in Donnersbachwald in der Nähe des Ski- und Wandergebietes Riesneralm. Als Ausgangspunkt für die landschaftlich eindrucksvolle Wanderung wurde daher die Mittelstation der Riesneralmbahn gewählt. Alternativ kann man die Wanderung auch von der Mörsbachhütte aus starten.

Wanderung ins Finsterkar

Von der Mittelstation führt der gut markierte Weg Nr. 5 hinter dem Berghof Riesneralm vorbei teilweise leicht ansteigend, teilweise eben oder abfallend über Almwiesen in das Finsterkar. Bereits diese erste Teiletappe bietet eine gute Aussicht auf die umliegenden Berge der Wölzer Tauern. Nach etwa 30 Minuten, in denen man auch einen Bach überquert, erreicht man die Finsterkaralm.
Von dort führt die Wanderung über den Weg Nr. 919 mäßig steigend zunächst durch ein Waldstück, dann über eine weitläufige Almfläche in 30 Minuten zum Finsterkarsee. Dieser einsame Bergsee, der zusammen mit den imposanten Gipfeln, die ihn umschließen, ein herrliches Bergpanorama bietet, lädt bereits zu einer ersten Rast ein.

Auf den Grat hinauf

Folgt man dem Weg weiter, hat man bald den Bergsee hinter sich gelassen. Nun wird der Weg erheblich steiler und felsiger.
In circa 20 Minuten gelangt man zum Grat, der auf den ersten Gipfel der Wanderung, den 2022 Meter hohen Finsterkarspitz, führt. Hier gibt es zwar kein Gipfelkreuz, dafür wird man mit einer sehr guten Aussicht auf den Finsterkarsee und die umliegenden Berge belohnt. Folgt man dem Gratverlauf für weitere zwanzig Minuten, hat man das eigentliche Ziel der Wanderung, den Gipfel des Großen Bärnecks, der eine nicht minder eindrucksvolle Aussicht auf die umliegende Bergwelt bietet. Von hier gibt es zahlreiche gut ausgeschilderte Weiterwandermöglichkeiten, die unter anderem über die Nachbargipfel zu den Mörsbachalmen oder in die Sölktäler führen. Als Abstiegsroute wurde wieder der gleiche Weg, vorbei am Finsterkarsee und der Finsterkaralm zur Mittelstation der Riesneralmbahn gewählt.

Touren-Info

Die Wanderung auf das Große Bärneck ist eine sehr aussichtsreiche Tour und nicht besonders schwierig. Eine entsprechende Trittsicherheit wird natürlich trotzdem vorausgesetzt. Mit der Mittelstation der Riesneralmbahn als Ausgangspunkt erreicht man den Gipfel in etwa anderthalb bis zwei Stunden. Die Bahn ist Freitag, Samstag, Sonntag und an Feiertagen in Betrieb. Da es im Almgebiet Weidevieh gibt, sollten Hunde stets an die Leine genommen werden. Eine Besonderheit der Wanderung ist, dass sie aus mehreren Etappen besteht und man sich je nach Belieben auch einzelne Teilstücke wie den Finsterkarsee oder einen Nachbargipfel zum Großen Bärneck zum Ziel setzen kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.