19.09.2016, 15:31 Uhr

Horrorsommer bei Katzen in NOT & wie grausam kann man sein!

Spiegelsberg: Oppenberg / Lassing |

Horrorsommer bei Katzen in NOT

Für Katzen ist und war es ein wahrer Horrorsommer. Fast täglich läutete der Notrufe wegen ausgesetzter Katzen egal ob Jung oder alt. Der Sonntag war einer der brutalsten was ausgesetzten Katzenbabys betraf! In einer Schachtel, in Oppenberg und dort im Nirgendwo und unter einem Strauch versteckt wurden drei ca. 2 Wochen alte Katzenbabys ausgesetzt! Zufällig gingen dort junge Leute spazieren und hörten das jämmerliche Schreien der Kleinen! Warum sie dort spazieren gingen wussten sie selbst nicht. Sie riefen uns an und wir haben die schon sehr hungrigen Fellnasen auf und Ursi, meine Gattin begann sofort sie zu füttern! Ursi ist natürlich Tag und Nacht die Ersatzmutter für die verwaisten Findlinge und füttert sie alle drei Stunden mit dem Fläschchen und erledigt all die anderen Dinge die eine Mutterkatze erledigen muss.
Die Wut die sich diesmal bei Ursi entlud, kann man anhand eines offenen Briefs im Facebook, sehr deutlich sehen! An und für sich sagt und schreibt sie sonst nie!
Wenn man zurück blickt auf das heurige Jahr dann befürchten wir das ist nur die Spitze des Eisbergs, der noch auf uns zurollt!

Kastrationsgesetz wird nicht befolgtSeit 1. April 2016 müssen laut auch Bauernhofkatzen und wie schon immer die Hauskatzen kastriert werden. Auch der Strafrahmen für das Aussetzen von Tieren wurde mit 1.1.2016 auf zwei Jahre erhöht. Doch es werden immer mehr Notfälle statt weniger.

Fritz Neuhofer, Obmann vom Verein Luna Katzen in NOT


Offener Brief von Ursi!


Ihr fiesen miesen Menschen, die ihr zu gierig oder zu faul oder was auch immer seid, dass ihr eure Katze nicht kastrieren lasst!!!
Dann auch noch zu feige, diese kleinen Würmer bei uns vorbei zu bringen oder bei uns vor die Tür zu stellen!
Stattdessen setzt ihr sie einen grausamen Hunger- bzw. Verdurstens Tot aus. Oder sie verenden langsam und werden von Tieren - Maden und Parasitten aufgefressen!?
Wie auch immer eure Situation sein mag, es rechtfertigt dieses Handeln NICHT.
Diese armen kleinen Fellnasen hatten das Glück von Julia gefunden zu werden um sie uns zu bringen, nun dürfen sie bei uns in Geborgenheit heranwachsen, obwohl sie noch ihre Mutter bräuchten!
Bitte seid wenigstens so vernünftig und lasst die Mutterkatze jetzt kastrieren, ansonsten müsst ihr diese unverständliche und grausame Tat wiederholen!!
Ich könnte nicht mehr schlafen, mit dem Wissen, das die Kleinen da draußen elendiglich eingehen!
Ursi die die Nase von solchen Menschen voll hat!
Luna Katzen in NOT


Mit freundlichen Grüßen
Fritz & Ursula Neuhofer
+43 6646113001
NEWS: www.facebook.com/KatzeninnotLiezen

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen,
dass Menschen nicht denken.

Luna Verein Katzen in Not
Spiegelsberg 5a, 8903 Lassing

ZVR: 230296901
Raiffeisenbank Rottenmann IBAN AT643834800001040690 BIC RZSTAT2G348
PayPal Spendenkonto
https://www.facebook.com/Katzeninnot
krl@mitterberg.com
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.