20.08.2016, 00:00 Uhr

Irdnings Ortskern erhielt "Zuwachs"

Karin Brunner (2.v.l.) und ihr Team bieten im "GrimmGlöckerl" zahlreiche heimische und biologische Produkte an.

Das "GrimmGlöckerl", ein neuer Bio- und Bauernladen im Zentrum Irdnings, öffnete seine Pforten.

Der Ortskern von Irdning ist um ein Geschäft reicher. Vergangene Woche wurde in der Klostergasse am Standort des ehemaligen Kaufhauses "Rojer" der Bio- und Bauernladen "GrimmGlöckerl" eröffnet.

Ein Laden, zwei Konzepte
Wie es der Name schon andeutet, wurde im "GrimmGlöckerl" das Konzept eines Bioladens mit Produkten aus biologischem Anbau mit dem eines Bauernladens, der seine Waren größtenteils von regionalen Produzenten bezieht, vereint. Aus dieser Mischung ergibt sich ein breit gefächertes Warensortiment, das im "GrimmGlöckerl", dessen Name auf Irdnings Hausberg, den Grimming, anspielen soll, angeboten wird.

Breite Produktpalette
Saisonales Obst und Gemüse aus biologischem Anbau, wie etwa Kartoffeln, finden sich im Angebot des Ladens ebenso wie hochwertige biologische Produkte für die vegetarisch-vegane Küche und biologische Babynahrung.
26 im Ennstal beheimatete Betriebe beliefern das "GrimmGlöckerl" mit Fleisch, Brot, Käse, Eiern, aber auch mit anderen regionalen Produkten wie zum Beispiel Eis. Hier wurde unter anderem auf die Nachhaltigkeit großer Wert gelegt: "Bei der Wahl unserer Lieferanten achteten wir vor allem auf kurze Wege vom Erzeuger zum Verkäufer und auf humane Lebensbedingungen für die Tiere", erklärt Karin Brunner, die Inhaberin des "GrimmGlöckerls".
Abgerundet wird das Angebot mit Genuss-Produkten wie Weinen, die auch in für besondere Anlässe eigens angefertigten Geschenkskörben Verwendung finden.
An besonderen "Bauerntagen", die immer freitags und samstags stattfinden, ist es auch möglich, im "GrimmGlöckerl" unbehandelte Rohmilch zu erwerben.

Treffpunkt Kaffee-Ecke
Um sich von herkömmlichen Supermärkten abzuheben und um den Faktor "Gemütlichkeit" ideal zu präsentieren, verfügt das "GrimmGlöckerl" über eine kleine Kaffee-Ecke. Bei Kaffee, Tee und einer Auswahl von traditionellen und teilweise auch von veganen Mehlspeisen will man hier das gemütliche Zusammensitzen fördern und als eine Art Treffpunkt für die Bevölkerung fungieren.

Gegen den Trend
Mit der Lage des "Grimm- Glöckerls" im Zentrum von Irdning möchte man einem in vielen Gemeinden des Bezirks vorherrschenden Trend entgegenwirken: "Viele Unternehmen wandern vom Ortskern in die äußeren Gebiete der Gemeinde ab. Wir möchten das Aussterben des Ortszentrums verhindern", so Karin Brunner. Weiters soll mit der Eröffnung des Bio- und Bauernladens der regionale Handel gestärkt und die Wertschätzung von heimischen Erzeugern, wie Bauern oder Imkern, erhöht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.