25.06.2016, 21:37 Uhr

Über 130 seltene Pflanzen und Tierarten im Nationalpark Gesäuse gefährdet

Gstatterboden: Ennstaler Hütte | Alarm im Nationalpark Gesäuse

Durch den Klimawandel sind über 130 seltene Pflanzen und Tierarten im Nationalpark Gesäuse vom Aussterben bedroht.

Mit über 100 tierischen und 30 pflanzlichen Endemiten, das sind Lebewesen, die weltweit nur in einem kleinen Verbreitungsgebiet vorkommen, stellt der Nationalpark Gesäuse für Biologen ein wahres Paradies dar.

Der Nationalpark Gesäuse und die Ennstaler Alpen sind der Endemiten-Hotspot von Österreich. Durch den Temperaturanstieg vermuten Experten, dass noch in diesem Jahrhundert 75 Prozent der Endemiten in dieser Region aussterben.

Alle Fotos entstanden im Bereich der Ennstaler Hütte am 29. Mai 2016.

Fortsetzung von: http://www.meinbezirk.at/liezen/sport/sankt-gallen...
1 4
2
3
2 3
3
2
1
1
3
2
2
3
2
1
3 1
2 3
5 2
18
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentareausblenden
11.762
Hedy Busch aus Horn | 26.06.2016 | 00:19   Melden
55.114
Ferdinand Reindl aus Braunau | 26.06.2016 | 11:48   Melden
47.615
Harald Schober aus Weiz | 26.06.2016 | 18:30   Melden
640
Manfred Strahlhofer aus Weiz | 26.06.2016 | 20:17   Melden
47.615
Harald Schober aus Weiz | 27.06.2016 | 21:38   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.