05.06.2016, 00:30 Uhr

Wanderung mit Weitblick

Die WOCHE wanderte wieder. Dieses Mal ging es auf das Mölbegg, einen herrlichen Aussichtsberg.

Mit seiner besonderen Lage in den Rottenmanner und Wölzer Tauern ist das 2080 Meter hohe Mölbegg zweifellos einer der schönsten Aussichtsberge im Bezirk.
Als Ausgangspunkt für die Wanderung wurde das auf 1256 Metern Höhe liegende Gehöft "Hochbär" in Donnersbach gewählt. Dorthin gelangt man, indem man zuerst der Plannerstraße folgt und dann bei der Abzweigung in Richtung "Ilgenberg" abbiegt. Es folgt eine schmale und serpentinenreiche Straße, an deren Ende das Gehöft Hochbär liegt. Alternativ ist es jedoch auch möglich, vom letzten Haus in Erlsberg auf das Mölbegg zu wandern.

Zu Beginn steil bergauf

Beim Gehöft Hochbär beginnt der Wanderweg Nr. 930, der steil die Wiese rechts vor dem Hof hinaufführt. Bereits nach wenigen Minuten hat man den an die Wiese angrenzenden Wald erreicht. Der Weg geht nun steil bergauf und verläuft stets durch den Wald. Manchmal wird auch eine Forststraße gekreuzt.
Nach etwa einer Stunde Gehzeit lichtet sich der Wald nach und nach, während die Fichten und Lärchen Sträuchern, wie zum Beispiel Preiselbeeren Platz machen.

Gute Aussicht am Grat

Ist man dem Wanderweg etwa anderthalb Stunden gefolgt, erreicht man einen Hochrücken, auf dem sich auch ein kleiner See befindet. An diesem See geht es leicht rechts vorbei und weiter hinauf, bis man einen ersten Grat erreicht, der bereits eine gute Aussicht auf den mächtigen Grimming und das Ennstal bietet. Entlang dieses Grates geht der Weg mäßig steil weiter bergauf und schließlich an einem mit Latschen bewachsenen Rücken vorbei. Der Gipfel des Mölbeggs ist hierbei stets in Sicht.
Kurz vor dem letzten Anstieg auf den Gipfel teilt sich der Weg. Zum einen kann man weiterwandern in Richtung der Gipfel Edelweißspitze und Hochstein, zum anderen kann man den letzten Anstieg auf das Mölbegg wagen. Dieser führt noch einmal steil den Gipfelgrat hinauf.

Traumhafter Rundumblick

Nach ungefähr zwanzig Minuten ist der Gipfel erreicht. Von hier aus kann man den Rundumblick auf die Berge der Wölzer Tauern, der Schladminger Tauern, aber auch auf das Ennstal mit dem Grimming und dem Dachsteinmassiv genießen. Der Abstieg ist auf der gleichen Route sowie in Richtung Erlsberg möglich.

Touren-Info

Obwohl es manchmal steil bergauf geht, ist das Mölbegg ein relativ einfach zu bewältigender Gipfel.
Vom Gehöft Hochbär ausgehend dauert der Aufstieg etwa zwei bis zweieinhalb Stunden, die Abstiegszeit auf gleichem Weg beträgt circa zwei Stunden. Da es keine ausgesetzten oder andere gefährlichen Stellen gibt, ist diese Wanderung auch für Kinder mit entsprechender Bergerfahrung geeignet. Trittsicherheit, Kondition und eine gute Bergausrüstung sind jedoch trotzdem ein Muss für diese Tour.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.