28.09.2016, 08:49 Uhr

Welche Lerntypen gibt es? Hier ein Überblick

Wer seinen Lerntyp erkannt hat, lernt um einiges leichter. (Foto: KK)

Generell wird zwischen vier Lerntypen unterschieden.

1. Der auditive Lerntyp:
Den auditiven Lerntyp zeichnet aus, dass er gehörte Informationen leicht aufnehmen, behalten und auch wiedergeben kann. Daher lernt dieser Typ am besten, wenn er den Lernstoff hört (Aufnahme) oder ihn sich selbst laut vorliest. Als Lernhilfen eignen sich Lernkassetten, Vorträge und Gespräche.

2. Der visuelle Lerntyp:
Der visuelle Lerntyp merkt sich Lerninhalte am leichtesten, wenn sie in Form von Bildern und Grafiken dargestellt werden. Daher lernt dieser Typ am besten durch Illustrationen. Als Lernhilfen eignen sich Bücher, Skizzen und auch Videos.

3. Der kommunikative Lerntyp:
Dieser Lerntyp nimmt Inhalte am besten durch Diskussionen und Gespräche auf. Dieser Typ braucht den Austausch mit anderen Mitschülern in Form von Unterhaltungen, um die Inhalte zu lernen. Daher eignen sich für den kommunikativen Lerntyp besonders Lerngruppen und Frage-Antwort-Spiele beim Verinnerlichen von Inhalten.

4. Der motorische Lerntyp:
Dieser Typ lernt am besten indem er Handlungsabläufe selbst durchführt. Für ihn eignen sich Rollenspiele und Gruppenaktivitäten, um die Lerninhalte zu erlernen. Allerdings kommt es auch vor, dass Schüler eine Mischform von zwei oder mehreren Lerntypen sind.

Wie finde ich meinen Lerntyp heraus?


Den Stoff aufschreiben (visuell), den Stoff vorlesen (auditiv), im Gespräch abhandeln (kommunikativ) oder mit Gesten untermalen (motorisch).

☛ Mehr Informationen in unserer Sonderausgabe "Meine Schule"

Ermöglicht durch:

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.