22.03.2016, 00:30 Uhr

"Ziehen uns nicht vom Thema 'Tourismus' zurück!"

Manfred Ritzinger appelliert an den "Hinterberger Gemeinschaftssinn".
Im Rahmen der aktuellen "Markendiskussion" von Tauplitz geriet auch die neue Gemeinde Bad Mitterndorf ins Visier der Kritik. Bürgermeister Manfred Ritzinger und Vize Alfred Trieb nahmen gegenüber der WOCHE Stellung:
"Wir ziehen uns in keinster Weise vom Thema 'Tourismus' zurück! Auch nicht, was den 'Ausstieg' aus der Grimingtherme betrifft", sind sich die Gemeindevertreter einig. Man könne es auch nicht als "Anti-Tourismus-Signal" werten, dass die Gemeinde, die ohnehin über 2 Millionen Euro durch die Insolvenz des Betriebes verloren hätte, keine weiteren 1,4 Millionen á 10-Prozent-Beteiligung aufbringen konnte. "Man muss sich außerdem der Tatsache bewusst sein, dass wir mit dem Konkurs ohnehin aus dem Rennen waren", erklärt Bürgermeister Ritzinger die Lage näher. Was die Änderung des Gemeindenamens in "Bad Mitterndorf-Tauplitz" angeht, so werde man die Sache in Angriff nehmen, sobald die turbulenten "Nach-Fusionierungsarbeiten" abgeschlossen seien. Wiederholt appellieren Ritzinger und Trieb an den "Hinterberger Gemeinschaftssinn": "Nur Miteinander - nicht gegeneinander - sind wir in jeder Hinsicht eine wirtschaftliche Macht in der Region!"


Tauplitzer Tourismus-Dienstleister sorgen sich um die Marke "Tauplitz"

Das sagt Tourismusverbands-Chef Ernst Kammerer dazu.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.