08.03.2016, 14:50 Uhr

Altenmarkt stärkt Jung und Alt

Der Altenmarkter Gemeinderat hatte insgesamt neun Tagesordnungspunkte abzuarbeiten.

Bei der Gemeinderatssitzung in Altenmarkt wurde auch über die Renovierung der Volksschule diskutiert.

ALTENMARKT. Die Gemeinde Altenmarkt bei St. Gallen hat kürzlich ihre erste Gemeinderatssitzung im neuen Jahr abgehalten. Zu Beginn wurde über die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in der Marktgemeinde diskutiert. Hierfür wurde von einem Anbieter ein Konzept für die Renovierung der Leuchten präsentiert. Das jährliche Einsparungspotenzial beläuft sich dabei auf 9.700 Euro. Die Mandatare stimmten dem Grundsatzbeschluss einstimmig zu, allerdings wird sich erst bei den nächsten Sitzungen entscheiden, ob das Angebot endgültig angenommen wird.
In den nächsten Jahren wird erwartet, dass die Schülerzahl in Altenmarkt steigt. Dies sei nicht nur auf etwaige Flüchtlingskinder zurückzuführen, sondern auch wegen dem angrenzenden oberösterreichischen Gebiet. Deswegen wird an eine Renovierung der Volksschule gedacht. Laut Bürgermeister Otto Gatterbauer ist mit einer Fertigstellung 2017 oder 2018 zu rechnen. Um die Wichtigkeit dieser Angelegenheit zu verdeutlichen, will Gatterbauer Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer persönlich einladen, damit er sich selbst ein Bild von der Schule machen kann.

Ausgeglichenes Jahr

Der Rechnungsabschluss 2015 verlief für die Gemeinde ausgeglichen. Für das heurige Jahr ist der "Spielraum" noch sehr klein, allerdings fallen mit Ende des Jahres zwei große Darlehensrückzahlungen weg. "2017 haben wir mehr Geld zur Verfügung, es wird wieder leichter zu budgetieren", kommentiert Gatterbauer die Situation. Die beiden Darlehen machen insgesamt rund 94.000 Euro aus.
Des Weiteren wurde der Gemeinderat bezüglich des Computerkurses auf den neuesten Stand gebracht. Derzeit nehmen fünf Teilnehmer am alle zwei Wochen stattfindenden Kurs teil.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.