20.03.2016, 11:19 Uhr

TISCHTENNIS – UNTERLIGA: Das Kopf an Kopf Rennen der Ennstaler Mannschaften geht weiter

Der Zwischenstand zeigt das enge Rennen in der Unterliga Nord 5 Runden vor Schluss
Stetiger Wechsel in der Position der besten Mannschaft aus dem Bezirk Liezen und ein unerwartet knappes Rennen an der Tabellenspitze- diese beiden Schwerpunkte kennzeichnen den diesjährigen Meisterschafts- Verlauf in der Unterliga Nord. War Leoben 5 schon in Richtung Meisterschafts-Solo unterwegs, so hat Bruck 1 in den letzten Runden beinahe gleichziehen können. Begünstigt durch den Punkteverlust der Leobener im Sölktal, der getragen war von einem in Höchstform aufspielenden Max Tassatti, sind die Brucker ganz dicht an die Tabellenführung herangerückt. Auch Sölk 1, hat im Bezirks-Duelll jetzt wieder die Nase vorne. Zwar liegen die Verfolger Wöschach 1 und Liezen 1 Punktegleich bzw. mit 1 Punkt Rückstand nur ganz knapp dahinter, aber die jungen Sölker zeigen immer stärker auf. Ein Durchhänger hat Liezen 1 die Punkte gekostet 1:6 gegen St. Michael, das war nicht zu erwarten. Lediglich der junge Marcel Neubauer konnte sich in die Siegerliste einschreiben. Anders da schon Wörschach 1 – dank eines – offenbar wieder-erstarkten Karlheinz Fössleitner wurde Zeltweg klar mit 6:3 besiegt.
Bemerkenswert ist aber auch, dass in dieser Spielklasse immerhin mit Max Tassatti, Simon Grünsteidl und Simon Zündel 3 Nachwuchspieler unter den besten 10 der Einzelrangliste zu finden sind. Insgesamt sind in der ULN 16 Nachwuchsspieler zum Einsatz gekommen – ein Wert, der schon lange nicht mehr erreicht wurde- und sicherlich ein positives Zeichen für die zukünftige Entwicklung.

Nach den Osterferien kommt es langsam in die Zielgerade.

Tabellenführer Leoben muss nach Mariazell zum dortigen – bekannt heimstarken Tabellendritten.
Bruck muss in Liezen antreten – ein weiteres Mal werden die Liezener sicherlich nicht mehr „auf dem falschen Fuss“ zu erwischen sein. Rein vom Tabellenstand betrachtet hat Wörschach das leichtere Los – Liezen2 – aber die Liezener haben das eine oder andere As im Ärmel. Und wenn es ihnen gelingt, Legionär Sulejman Cegic aus dem Ärmel zu ziehen, ist der Ausgang durchaus ungewiss.
Einige Brisanz verspricht auch das Antreten von Sölk 1 in Mitterdorf. Ein Protest der Mürztaler gegen die Sölker Spielstätte hat für viel Verdruss und großes Aufsehen gesorgt. Zwar waren die meisten Insider durchaus der Ansicht, dass dieser Protest als eher unsportlicher Akt zu betrachten sei, aber das Regulativ hat zu einer anderen Entscheidung geführt.

Auch in der 1. Klasse Ennstal geht es nach Ostern wieder weiter.

Das Schlagerspiel am Samstag, den 2.4. in Vordernberg wird sicherlich die Begenung Liezen 4 gegen Admont 1 sein – nur mit einem Sieg kann sich die Mannschaft vom Gesäuse-Eingang noch einmal in das Titelrennen zurückfighten. Der Ausgang dieser Partie wird auch davon abhängen, wer bei der Begegnung der bislang ungeschlagenen Liezenerin Viola Weichbold gegen den reaktivierten und ebenfalls noch ungeschlagenen Admonter Stefan Pfatschbacher als Sieger von der Platte geht. Für Spannung in der Tischtennis – Szene ist also auch über Ostern hinaus gesorgt.

Auch an der „Nebenfront“ gibt es positives zu vermelden.

Nach der Gründung der „Tischtennisgruppe Gröbming“ steht derartiges auch in Stainach bevor. Ab 4. April soll auch in der NMS Stainach wieder der „weisse Ball“ fliegen. Interessenten für eine Teilnahme in den beiden Orten melden sich entweder unter der Telefonnummer 0664 4414007 (Eva Spanberger – Gröbming) oder unter der Nummer 0660 1625225 ( Walter Strassgschwandtner – Stainach) Informationen dazu gibt es für beide Bereiche auch unter www.gasthaus-Weitgasser.at/tt/ttsekt.htm bzw. 0664 638 2436
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.