07.05.2016, 18:50 Uhr

Unser Sieger im großen Interview

Markus Kriechbaum (links) mit seinem Co Michael Zepf (rechts) und seiner erfolgreichen U12 des ESV Selzthal, die ihm mit vielen Onlinestimmen zum Sieg verholfen hat. (Foto: ESV Selzthal)

Markus Kriechbaum holte sich mit unglaublichen 63.358 Stimmen den Bezirkssieg bei der Wahl zum Trainer des Jahres.

63.358 sammelten Markus Kriechbaum und seine Freunde anlässlich der WOCHE Wahl zum Trainer des Jahres 2016. Damit stellte der erfolgreiche Nachwuchstrainer des ESV Selzthal innerhalb der Bezirksgrenzen einen beachtlichen neuen Rekord auf. Nun interessiert die WOCHE-Leser freilich, wie Markus Kriechbaum das geschafft hat. Wir haben ihn zum Interview eingeladen:

Lieber Markus, herzlichen Glückwunsch zum Bezirkssieg! Wie hast du es geschafft, soviele Stimmen zum sammeln?
Am Anfrang habe ich eigentlich mehr aus Scherz mit ein paar Eltern aus dem Umkreis der Mannschaft über meinen "Wahlkampf" geplaudert. Dieser vorerst kleine Kreis hat daraufhin zu Voten begonnen. Das Ganze hat dann eine Eigendynamik bekommen und Familienmitglieder, Bekannte, Freunde, Arbeitskollegen sowie meine Kollegen vom ESV Selzthal sprangen förmlich auf diesen Zug auf. Mit der Zeit haben wir immer mehr Menschen für die Wahl begeistern können.

Seit wann bist du Trainer in Selzthal?
Ich habe im Jahr 2012 mit den Kleinsten, unserer Sport- und Spielgruppe, begonnen. Heute betreue ich mit tatkräftiger Unterstützung meiner Co-Trainer Michel Zepf und Stephan Bacher insgesamt 16 Kinder aus den Jahrgängen 2004 bis 2006.

Du wohnst in Irdning und trainierst in Selzthal. Wie ist das entstanden?
Eigentlich komme ich ja aus Lassing, spiele aber schon viele Jahre selbst in Selzthal. Irgendwann habe ich mich dann entschlossen, die Sport- und Spielgruppe zu übernehmen. Viele Kinder kenne ich daher bereits seit sie sich für Fußball interessieren. Auch als ich nach Irdning übersiedelt bin, blieb ich meinem Klub Selzthal treu. Seit knapp zwei Jahren pendle ich nun zwischen Irdning und Selzthal, würde meine Mädels und Jungs aber gegen nichts auf der Welt eintauschen wollen. Herzlichen Dank für die großartige Unterstützung bei der Wahl!

Was sind deine weiteren sportlichen Ziele?
Ich möchte meine Kids auf jeden Fall so lange wie möglich unterstützen, begleiten und fördern, bis sie die Möglichkeite bekommen, in der Kampfmannschaft zu spielen. Und wer weiß, vielleicht auch noch länger!

Dann wünschen wir dir in den nächsten Jahren weiterhin viel Erfolg. Vielleicht sehen wir dich dann ja auch als Kampfmannschaftstrainer. Herzlichen Dank für das Interview.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.