10.05.2016, 19:31 Uhr

Freiland: Kuh ertrank beinahe im Mühlbach

Das erschöpfte Tier wurde von der Feuerwehr aus den Fluten gehoben. (Foto: BFKDO Lilienfeld)
FREILAND. Dramatische Szenen spielten sich Dienstagnachmittag in Freiland ab. Eine ausgebüchste Kuh eines Hohenberger Landwirtes wollte mehr von Freiland sehen, riss von der Weide in Freiland aus um daraufhin auch noch schwimmen zu gehen. Die Kuh schwamm, nicht ganz freiwillig, im Mühlbach und steckte danach vor dem automatischen Rechen fest. Der zufällig vorbeifahrende Kommandant-Stellvertreter der FF Lehenrotte, Johann Gravogl, beobachtete im Vorbeifahren die Kuh, als sie gerade unter der Feuerwehrhausbrücke durchschwamm und alarmierte umgehend die Einsatzkräfte.
Nachdem die Kuh gesichert wurde, wurde der Mühlbach vom Verwalter der E-Werke abgelassen, um die Kuh nach ihren Tauchgängen (schon beim Flutereingang hat sie durchtauchen müssen) und ihrer langen Schwimmstrecke nicht noch mehr zu fordern und die Rettungsaktion zu erleichtern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.