30.08.2016, 07:50 Uhr

Lebensretter statt Wahlplakate

Die Ramsauer Bürgerliste geht ohne Plakate in den Wahlkampf. Stattdessen wurde ein Defibrillator für die Bevölkerung angeschafft.

Die Bürgerliste Ramsaus geht im Wahlkampf einen eigenen Weg

RAMSAU. Der Wahlkampf für die Gemeinderatswahlen am 11. September in Ramsau läuft auch Hochtouren. Doch von der Bürgerliste finden die Wähler kein einziges Plakat. Aus gutem Grund: "Wir sind als Bürgerliste übereingekommen, kein Geld für sinnlose Plakate oder unnötige Werbegeschenke zu verschleudern. Stattdessen wollen wir etwas für die medizinische Sicherheit in Ramsau tun", erklärt Ferdinand Reicherstorfer. So wurde ein Defibrillator angekauft, der von jedermann im Notfall genutzt werden kann. "Das Gerät wird im Ortszentrum stationiert und ist somit im Bedarfsfall schnell zur Hand", so Stefan Steinacher. Auch medizinische Laien können es nutzen, da das Gerät dem neuesten Stand der Technik entspricht. Dabei wird der Benutzer vom Defibrillator durch Anzeigen und Ansagen in Sekundenschnelle umfassend angeleitet und die Behandlung erfolgt vollautomatisch.
0
1 Kommentarausblenden
7
Alfred Markus aus St. Pölten | 31.08.2016 | 09:32   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.