13.05.2016, 09:23 Uhr

Der harte Kampf um den Eisenmann

Die Dominatorin Helga Koberweins (2.v.l.) mit Melanie Janisch, Irene Völker und Manuela Pressler.
ST. VEIT. Unter dem Motto "Du bist hart, du bist zäh und überlässt das Jammern den Anderen" werben die Veranstalter des St. Veiter Eisenmann für ihren Bewerb. Seit 2010 kämpfen dabei zahlreiche Allrounder jedes Jahr um den heißgehrten Titel. Nach zwei von vier Bewerben haben zwei alte Bekannte wieder die Nase um den Titel vorne.

Koberwein steht vor Hattrick

Bei den Damen ist Helga Koberwein vom ULC Transfer St. Veit einmal mehr eine Klasse für sich. Mit einem Sieg beim Straßenlauf und dem zweiten Platz beim Mountainbike-Marathon hat sie bereits einen komfortablen Vorsprung auf die zweitplatzierte Christine Brendt.
"Helga ist meiner Meinung nach nicht mehr zu stoppen auf ihrem Weg zum dritten Gesamtsieg in Folge. Ich denke sie wird auch den Stafflauf gewinnen und dann genügend Vorsprung auf Christine vor dem Abschlussbewerb beim Wobach-Radrennen haben", glaubt Veranstalter Oliver Pressler an den Hattrick von Koberwein.

Spannendes Duell um Titel

Bei den Herren liegt hingegen alles ganz eng zusammen. Der bereits dreifache Eisenmann Karl Felnhofer führt mit zwei zweiten Plätzen mit nur zwei Punkten Vorsprung auf Leopold Zöchling und Jürgen Blum.
"Für Karl gibt es wohl nur einen Konkurrenten um den Sieg wenn alle die letzten beiden Bewerbe mitmachen. Wenn Leopold beim Stafflauf die lange Distanz macht, dann wird es wirklich sehr spannend, denn er ist am Berglauf echt sehr stark. Jürgen kann beim Lauf nicht mithalten und hat wohl nur dann Chancen wenn die anderen beiden bei einem der Bewerbe ausfallen. Karl und Leopold sind beim Lauf und am Rad ausgeglichen stark", so die Prognose von Oliver Pressler.
Am 28. Mai geht es mit dem Stafflauf in die nächste Runde.

Zu den Ergebnissen vom St. Veiter Eisenmann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.