19.09.2016, 10:09 Uhr

Kickender Marathonläufer verstärkt St. Veits Team

Abdi Fatah mit seinen Teamkollegen von der Sportunion St. Veit Alexander Rauh, Robert Leimer und Mathias Grindel. (Foto: privat)
ST. VEIT. Ein 21-jähriger Flüchtling aus Somalia ist seit letztem Jahr in St. Veit/Gölsen beheimatet und verstärkt nun auch die Fußballer der Sportunion. "Mit kurzer Trainingshose und einem breiten Lächeln im Gesicht stand er auf einmal da", schildert Sektionsleiter Thomas Janisch die unerwartete Begegnung.
Abdi Fatah spielt bereits seit seiner Kindheit in Somalia Fußball, am liebsten im rechten Mittelfed. "Für mich ist Fußball nicht nur ein Hobby, sondern eine Leidenschaft. Deshalb freut es mich umso mehr, dass mich der Verein so offen aufgenommen und ins Vereinsleben eingeführt hat", erzählt Abdi.

Gebrselassie oder Messi

Seitdem wurden Freundschaften geschlossen und Siege gemeinsam gefeiert. Dank seiner Ausdauer hat er mit "Gebrselassie" auch schon einen Spitznamen seiner Teamkollegen in Anlehnung an die berühmte Marathon-Legende aus Äthiopien erhalten. Der 21-Jährige fühlt sich geschmeichelt, lieber wäre ihm jedoch der Spitzname "Messi", verrät er mit einem Augenzwinkern.

Daheim im Verein

Der gemeinnützige Verein "SPIELERPASS" bringt mit seinem zwölfköpfigen Team unter dem Motto Daheim im Verein Flüchtlinge und Sportklubs zusammen. Ziel ist es, Menschen, die aus Krisengebieten kommen, mithilfe des Sports heimisch werden zu lassen. "Wir wollen es künftig nicht mehr dem Zufall überlassen, dass Menschen wie Abdi einen Klub finden und sich ‚spielend‘ ins Vereinsleben integrieren. Vielmehr arbeiten wir an einer strukturierten und zielgerichteten Vermittlung", erklärt SPIELERPASS-Initiator Nikolas Karner. www.spielerpass.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.