13.03.2016, 16:48 Uhr

FPÖ: Mahr fordert klare Aufschlüsselung der Integrationskosten

Den Kosten-Nutzen Faktor der jeweiligen Fördermittel im Integrationsbereich möchte die FPÖ mit Klubobmann Herwig Mahr (Bild) hinterfragen. (Foto: FPÖ)

BEZIRK (red). Die Freiheitlichen stellten einen Antrag zu Fördermittel für Organisationen für Flüchtlings- und Integrationshilfe.

„Hohe Budgetmittel der öffentlichen Hand fließen in das oberösterreichische Integrationssystem. Ein beträchtlich großer Teil ergeht an Vereine und Nicht-Regierungs-Organisationen (NGO' s). Der effiziente Einsatz der finanziellen Mittel und die Resultate der geförderten Maßnahmen sind der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt“, betont der freiheitliche Klubobmann Herwig Mahr: „Eine Anfrage an den zuständigen Landesrat Anschober durch den freiheitlichen LAbg. Michael Gruber soll offene Fragen klären.“

Kosten-Nutzen Faktor im Vordergrund

Die Hauptfrage betrifft den Kosten-Nutzen Faktor der jeweiligen Fördermittel. „Maßnahmen zur Integration von Migranten in Oberösterreich und deren konkrete Resultate müssen verglichen werden“, fordert Mahr. Zusätzlich ist unklar, unter welchen Bedingungen eine Organisation als förderwürdig angesehen wird. „Es handelt sich immerhin um das Steuergeld unserer Bürger“, so FPÖ-Klubobmann Mahr.

„Anhand der Ergebnisse der in spätestens einem Monat zu erwartenden Antwort werden wir überprüfen können, wie die Fördermittel exakt zum Einsatz kommen“, sagt Mahr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.