22.05.2016, 09:27 Uhr

Leondings: Fledermäuse sind in Gefahr

Eine Zuflucht finden die Fledermäuse bei den Leondinger Pfadfindern. (Foto: renegadehomie/panthermedia)

Leondings Pfadfinder möchten die gefährdeten Säugetiere schützen

LEONDING (nikl). Die Pfadfinder in Leonding gehören zur mit 38 Millionen Mitgliedern weltweit größten internationalen Kinder- und Jugendbewegung. „Jedes Jahr gibt es mit dem Umweltdenker eine ober-österreichweite Jahresaktion für die Pfadfinder." Unter dem Motto „Rettet die Fledermäuse“ stehen heuer diese nachtaktiven Tiere im Mittelpunkt. "Es ist nun nicht so, dass jede der 21 in Oberösterreich vorkommenden Arten vom Aussterben bedroht wäre,“ sagt Norbert Herbrik, Obmann des Elternbeirats der Leondinger Pfadfinder. Tatsächlich gibt es bei einigen sogar wieder ­Zuwächse.

Ersatzquartiere geschaffen

Hebrik: „Aber leider gibt es auch ­Arten, die Jahr für Jahr weniger werden.“ Um einen kleinen Beitrag zum Schutz dieser nachtaktiven Säugetiere zu leisten, wurde in den Heimstunden von den Kindern und Jugendlichen Fledermauskästen gebaut. Informationsmaterial zur Tierart sowie eine Bauanleitung haben die 200 Leondinger Pfadfinder von der Landesleitung erhalten.

Diese Ersatzquartiere sind eigentlich keine adäquate Alternative für die angestammten Quartiere. Darum sprechen Wissenschaftler von Ersatzquartieren. Jedoch sind sie neben dem Bemühen um den Erhalt des natürlichen Lebensraumes trotzdem ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der heimischen Arten.

Sichtungen melden

Die Pfadfinder haben die Fledermauskästen im Baum neben dem Büro in Rufling aufgehängt. Herbrik: „Sollten dort Fledermäuse 'einziehen', melden wir es den Biologen der Koordinationsstelle für Fledermausschutz und -forschung in Österreich. Diese Fachleute sind an 'Verstecken' brennend interessiert.“ Weitere Informationen findet man unter: www.fledermausschutz.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.