06.10.2016, 08:47 Uhr

Neue Krabbelstube und Kindergarten in Leonding feierlich eröffnet

Mit viel Politikprominenz wurde die neue Krabbelstuber und der Kindergarten offiziell in Betreib genommen. (Foto: Cityforo/Skledar)

Im Beisein von Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer und Landesrätin Birgit Gerstorfer eröffnete Leondings Bürgermeister Walter Brunner vergangenen Diesntag die neu errichtete siebengruppige Kinderbetreuungs- einrichtung im Leondinger Stadtzentrum.

LEONDING (red). Nach knapp zweijähriger Bauzeit öffneten am 1. September 2016 die neue zweigruppige Krabbelstube und der fünfgruppige Kindergarten in der Hainzenbachstraße für 135 Kinder unter der Leitung von Karin Deisenhammer ihre Türen. Das neue Haus ist zum einen der Ersatzbau für den in die Jahre gekommenen Kindergarten in der Kirchbühelgasse. Zum anderen wurde damit das Betreuungsangebot in der viertgrößten Stadt Oberösterreichs erweitert. Mit zwei Krabbelstubengruppen und einer zusätzlichen Kindergartengruppe wurden 43 neue Plätze geschaffen.

Kosten 3,7 Millionen Euro

Die siebengruppige Kinderbetreuungseinrichtung wurde vom Vorarlberger Architekturbüro Mitiska-Wäger, das den von der Stadt ausgeschriebenen Architekturwettbewerb für sich entschieden hat, geplant. Die weiteren Planungs- und Bauleistungen wurden im Zuge der Generalübernehmerfindung an die Wohnungsgenossenschaft Familie vergeben. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,7 Millionen Euro. Davon hat die Stadt vom Bund bereits 785.000 Euro Finanzzuweisung erhalten. Außerdem wurden Landeszuschüsse vom Ressort Bildung und Forschung von Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer und Bedarfszuweisungen vom Gemeinderessort von Landesrätin Birgit Gerstorfer von jeweils 21.600 Euro zugesagt.

Stelzer: "Grundstein für erfolgreiche Zukunft"

„Kindergärten und Krabbelstuben sind die ersten elementaren Bildungseinrichtungen, die unsere Kinder besuchen. Mit allem was wir hier tun und investieren, legen wir den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft unserer Kinder“, betont Stelzer.
„Leonding ist bei jungen Eltern überaus beliebt. Eines der Erfolgsgeheimnisse Leondings ist es, Eltern durch ein hochwertiges und flächendeckendes Angebot an Kinderbetreuungseinrichtungen die Möglichkeit zu geben, Familie und Beruf zu vereinbaren. Dass sich Leonding dabei nicht auf den bereits erreichten Erfolgen ausruht, zeigen die weiteren Schritte zur Erweiterung des Angebots in den kommenden Jahren. Zu dieser Leistung möchte ich allen Verantwortlichen gratulieren“, pflichtet Gerstorfer bei.

Familie im Fokus

Um junge Familien zu unterstützen stehen in Leonding zwei Eltern-Kind-Zentren zur Verfügung. Zudem gibt es elf städtische Kindergärten, sechs Krabbelstuben und vier Horte, in denen insgesamt mehr als 1.300 Kinder betreut werden. Über 300 Kinder besuchen am Nachmittag eine der sieben Ganztagsschulen.

Weiterer Ausbau

2017 treibt die Stadt Leonding den Ausbau des Kinderbetreuungsangebotes weiter voran. Spätestens im September mietet sich der Kindergarten Berg in einen Neubau der LAWOG in der Hartackerstraße. Dort wird der Kindergarten um eine Gruppe erweitert und zusätzlich wird eine zweigruppige Krabbelstube eingerichtet.
„Leonding ist ein beliebter Platz zum Wohnen und Arbeiten, derzeit leben rund 30.000 Menschen in unserer Stadt. Die Nachfrage an Kinderbetreuungsplätzen steigt natürlich ständig. Mit dem Ausbau der Kindergärten und Krabbelstuben wollen wir Eltern ermöglichen, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren. 2017 setzen wir einen weiteren wichtigen Schritt und schaffen im Stadtteil Berg 23 neue Kindergarten- und 20 Krabbelstubenplätze“, so Bürgermeister Brunner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.