17.04.2016, 21:30 Uhr

ÖVP mobilisiert für Khol: „Ein Präsident gegen TTIP und Kernkraft.“

Im Einsatz für den ÖVP-Präsidentschafts-kandidaten: Helmut Atzlinger, BezirksparteiobmannWolfgang Stanek, ÖAAB-Bezirksobmann Christian Kolarik, Paul Skoda, Hannes te Best (v. l. n. r.). (Foto: ÖAAB/Maschek)

BEZIRK (red). Nur 65 Prozent werden zur Bundespräsidentenwahl gehen. Die Hälfte davon ist noch unentschlossen.

Diese Personengruppe möchte die Volkspartei für ein Kreuzchen am Stimmzettel bei Andreas Khohl überzeugen.

„Wir unterstützen ihn mit ganzer Kraft dabei“
Im Rahmen eines landesweiten Aktionstages machten auch Vertreter der OÖVP und des ÖAAB Linz-Land in der Plus-City schwerpunktmäßig bei den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern Werbung für Andreas Khol. „Die Umfragen haben bei einer prognostizierten Wahlbeteiligung von rund 65 Prozent wenig Aussagekraft.

Entscheidend ist, welcher Kandidat seine Wählerinnen und Wähler am 24. April am besten mobilisieren kann. Das ist eine große Stärke von Andreas Khol. Und wir unterstützen ihn mit ganzer Kraft dabei“, so Bezirksparteiobmann Wolfgang Stanek und ÖAAB-Bezirksobmann Christian Kolarik.

TTIP und Kernkraft werden zum Wahlkampfthema

Bei Aktionen im ganzen Land wollen die Spitzenfunktionäre die Wähler von Andreas Khol überzeugen: Mit seinem Programm spricht Khol vielen Österreicherinnen und Österreichern aus der Seele: Als Bundespräsident will er TTIP in der vorliegenden Form nicht unterzeichnen und eine europaweite Initiative für den Atomausstieg starten.

Außerdem setzt er sich für die Rücknahme von überbordender Vereinsbesteuerung und für ein besser ausgerüstetes Bundesheer ein. „Andreas Khol ist ein Politiker mit Erfahrung und Ansehen. Er spricht vier Sprachen und ist jemand, auf den wir auf der internationalen Bühne stolz sein können. Er hat alles, was ein guter Bundespräsident braucht. Was er jetzt noch braucht, sind unsere Stimmen am 24. April“, so Stanek und Kolarik abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.