08.09.2016, 09:52 Uhr

Postamtschließung: ÖVP gab das letzte Paket auf

Neuhofens Vizebürgermeister Reinhold Sahl (2. v. l.) gab mit Vertretern der ÖVP Neuhofen das „letzte Paket“ auf. (Foto: ÖVP-Neuhofen)

NEUHOFEN (nikl). Vergangenen Freitag war es nun soweit. Punkt 17.30 Uhr schloss das Postamt in Neuhofen an der Krems für immer seine Pforten.

Diesen „Kahlschlag“ der Neuhofner Nahversorgung bekämpfte die ÖVP Neuhofen seit dem Bekanntwerden der Schließungspläne.

Protest via Postkarte

Mit Protestpostkarten gab die ÖVP Neuhofen der Bevölkerung eine „Stimme“: Bis letzten Freitag kamen 550 solcher Postkarten retour. Diese wurden als „das letzte Paket“ am Neuhofner Postamt an den Generaldirektor der Post AG aufgegeben.

Ausdünnung des ländlichen Raums

„Der Rücklauf in den letzten Wochen war gewaltig. Niemand in Neuhofen – mit 6000 Einwohner – versteht, warum dieses so stark frequentierte Postamt zugesperrt wird. Der Protest richtet sich an die Post AG und an die Landesregierung, die immer gegen die Ausdünnung des ländlichen Raums auftritt“, sagt ÖVP-Vizebürgermeister Reinhold Sahl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.