10.07.2016, 14:17 Uhr

Teamgeist der Paschinger Feuerwehr bei der etwas anderen Abschlussprüfung gefordert

Mittels einer Steckleiter mussten die Feuerwehrleute die verletzte Person schnellstmöglich retten. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Pasching)

PASCHING (red). Am 8. Juli stellten sich die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Pasching einer „fire fighting competition“.

Drei Teams stellten sich den gewagten Herausforderungen zum Abschluss des Halbjahres. Mit einem Spreizer und einer Schere ausgestattet galt es bei einem Geschicklichkeitstraining ehestmöglich und ohne Verlust einem mit Wasser gefüllten Bechers weiterzugeben.

Herausforderung: Holzlatte, gefüllter Becher und ein Hebekissen

Darüber hinaus mussten die Teams eine Holzlatte mit gefüllten Bechern mittels Hebekissen so rasch wie möglich anheben um an einer gewissen Höhe das Holzbrett in das Gleichgewicht zu bringen.

Unfallszenario meistern

Mittels Korbtrage wurden beim Einsatzszenario "Türöffnung mit Unfallverdacht" schnellstmöglich verletzte Person über die Steckleiter gerettet werden.

Spaß kam nicht zu kurz

Ein Dekontaminationsbecken – DEKO-Becken – wurde bei der dritten und letzten Station aufgebaut. Dieses wurde mit einem Leichtschau geflutet. Fazit: Die verschiendenen Aufgaben wurden von den drei Team mit Bravour und einer ordenlichten Portion Spaß gemeistert.

Weitere Informationen zur Freiwilligen Feuerwehr Pasching findet man hier

.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.