15.03.2016, 20:16 Uhr

vida Jugend Weststreckenturnier

Organisator und Jugendvorsitzender der vida Oberösterreich Christian Hofmanninger bei der Siegerehrung mit der Bundesjugendsekretärin Vanessa Radu.
Traun: HAKA Arena |

Traun "Fußball verbindet Menschen" unter diesem Aspekt veranstaltete die Jugendabteilung der Gewerkschaft vida in der HAKA Arena in Traun ein Hallenußballturnier für mehr Toleranz und Akzeptanz in der Gesellschaft.

Verdienter Sieger, starke Gäste


Sieben Mannschaften aus Lehrwerkstätten der Österreichischen Bundesbahnen aus ganz Österreich und eine Mannschaft bestehend aus syrischen Kurden nahmen am Weststreckturnier in Traun teil. In oftmals torreichen und spannenden Partien setzte sich die ÖBB Lehrwerkstätte aus der Innstraße durch. Den Zweiten Platz belegte die Lehrwerkstätte Floridsdorf vor den Gästen des FC Kurdistan. Im kleinen Finale musste sich die Lehrwerkstätte Attnang gegen die Flüchtlinge vom Spallerhof trotz beherzter Leistung geschlagen geben.

Durch Sport zu Toleranz und Integration


Das Ziel der Organisatoren, mit dieser integrativen Veranstaltung zu zeigen, dass es sich bei den Flüchtenden genauso um gewöhnliche Menschen handelt wurde erreicht. Das Turnier gilt somit als Beispiel gelebter Integration von beiden Seiten."Man darf trotz den negativen Vorfällen die in den letzten Wochen passiert sind, nicht alle Menschen in einen Topf werfen und vorverurteilen. Durch persönlichen Kontakt kann jedes Vorurteil und jede Lüge entkräftet werden, mit diesem Turnier ist uns ein Schritt in die richtige Richtung gelungen", so Christian Hofmanninger, Vorsitzender der vida Jugend Oberösterreich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.