23.05.2016, 09:57 Uhr

"Einen Kulturschock habe ich nie erlitten"

Cheftrainer Ketelaer (l.) kann auf seinen Spieler Sarcevic und Co-Trainer Nowotny bauen.

Marcel Ketelaer kickte für Gladbach und den HSV. Aktuell ist er Trainer beim Landesligisten Oedt.

OEDT (rbe). Einst schnürte der 39-jährige Marcel Ketelaer für die Borussen aus Mönchengladbach, den Hamburger Sportverein und in Österreich für Pasching, Kärnten, Rapid und nochmals Pasching die Fußballschuhe. Mittlerweile arbeitet er als Trainer, konnte bereits bei Blau-Weiß Linz und dem SK Vorwärts Steyr Fuß fassen. Zum Schock im heimischen Fußball kam es nie. "Jeder spricht immer vom Kulturschock, der einem Deutschen in Österreich widerfahren müsse. Blödsinn, ich lebe jetzt schon zehn Jahre in Österreich und es ist alles in Ordnung. Ein Unterhaus gibt es ja in Deutschland auch."

Oedt marschiert weiter

Mittlerweile trainiert er Oedt, führt seine qualitativ hochwertigen Kicker in die OÖ-Liga. "Wir schauen von Spiel zu Spiel. Mit dieser Devise bin ich immer gut gefahren. Auf alles andere hat man sowieso keinen Einfluss", sagt der ehemalige Champions-League-Kicker. Mit Neidern im Unterhaus rechnet der Deutsche ab: "Egal, wo man als ASKÖ Oedt hinkommt, man wird Kritik und Hohn ernten. Als Spieler war ich es gewohnt, dass mich 80.000 schimpfen. Gut, man lernt damit umzugehen, schön ist es dennoch nicht. Wir lassen uns dadurch nicht beirren."
Zuletzt machten Gerüchte die Runde, dass LASK-Legende Radovan Vujanovic und der ehemalige LASK-Kicker und Paschinger Tomasz Wisio zum Ketelear-Klub wechseln. "Diese Gerüchte kann ich nur zurückweisen", so der Trainer. Obmann Richard Bidner unterstützt ihn: "Es wird viel geschrieben, aber das betrifft nicht nur uns."

Transfers sind ein Thema
"Natürlich werden wir in der Sommerpause die sportliche Situation bewerten. Einige Spieler haben uns in ihrer Entwicklung positiv überrascht, mit anderen waren wir nicht so zufrieden, wie wir uns das erwartet hatten."

Perfekte Bedingungen
Ketelaers Team hat Bundesliga-Niveau. Neben dem Co-Trainer Horst Nowotny hat der Deutsche einen hochwertigen Trainerstab um sich. Der Ex-Paschinger Bozo Kovacevic trainiert die U18. Dazu ist Andreas Nussbaumer Tormann-Trainer. Vom Rasen träumt ebenso mancher Bundesligist. "Wir finden perfekte Bedingungen vor. Den Spielern geht es besser als gut. Jeder weiß das zu schätzen. Vom Trainer bis zum Spieler", freut sich der Trainer, der einst bei Mönchengladbach sogar im Fanshop arbeitete.

Erfahrung weitergeben

Zu seiner Kompetenz als Trainer kommt dem sympathischen Deutschen seine Erfahrung als Kicker zugute. "Die Frage ist, ob die Spieler das aufnehmen", sagt der Trainer schmunzelnd und ergänzt: "Zur Not muss man halt einmal auswechseln. Nein, Spaß beiseite. Wir arbeiten höchst professionell. Und wenn man akribisch arbeitet, wird sich Erfolg einstellen. Wohin die Reise geht, kann ich nicht beurteilen, aber mein Team und ich wollen jedes Spiel gewinnen – das ist gewiss und von diesem Weg lassen wir uns auch nicht abbringen. Das war auch beim Spieler Ketelaer so."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.