13.04.2016, 14:34 Uhr

Entwicklung der Raiffeisenbank St. Marien präsentiert.

Nach der Generalversammlung trafen sich zum gemeinsamen Foto: (v. l. n. r.): Geschäftsleiter Harald Maier MBA, Vbgm. Josef Pfeiffer, Georg Huber, Vorsitzende des Aufsichtsrates Hermine Klinglmayr, Vorstandsdirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ AG Georg Starzer, Ulrich Stepski, Obmann Harald Platzl , Bürgermeister Helmut Templ, Josef Mursch-Edlmayr, Direktor Anton Forstner, Diakon Franz Landerl. (Foto: Raiffeisenbank St. Marien)

ST. MARIEN (red). Die Bilanzpräsentation verfolgen über 250 Kunden der Raiffeisenbank St. Marien im Rahmen der Generalversammlung im Gasthaus Templ.

Die Bilanzsumme und das Geschäftsvolumen haben sich im Jahr 2015 über dem Durchschnitt der OÖ Banken entwickelt. Die Herausforderungen durch ständig steigende Regulatorien und Gesetzesvorschriften können gemeistert werden. Es ist eine große Hürde für kleinere Banken die überzogene Formularflut zu stemmen. Das ausgewiesene Kreditrisiko liegt weit unter dem Bankendurchschnitt. Die Mitarbeiterzahl hat sich bereits auf 16 Personen erhöht und die Gesamteinlagen sind über 185,000.000 Euro angestiegen.

99. Bestandsjahr ausgezeichnet abgeschlossen

Die Bank hat ihr 99. Bestandsjahr mit einem ausgezeichneten Ergebnis abgeschlossen und erwartet den Gewinn der 16. Pegasus-Trophäe durch die Raiffeisenlandesbank OÖ AG. Im nächsten Jahr wird das 100-jährige Bestandsjubiläum gefeiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.