27.04.2016, 14:53 Uhr

"Ausgleich zur Hektik im Alltag"

Salat, Kräuter und Beeren: Selbst angepflanzt schmeckt's doch immer am besten. (Foto: privat)

Gartentrends: Selbstversorgung, Wohlfühloasen und Rasenroboter

BEZIRK (gasc). Der eigene Garten kann etwas ganz Besonderes sein: persönliche Oase, Badeplatz, ein Ort zum Kräuter und Gemüse anbauen – manchmal sogar alles in einem.

Aus dem Alltag ausbrechen

Dietmar Boindecker weiß als Filialleiter des Lagerhauses Ried, worauf im Bezirk in der Außenbereichgestaltung geachtet wird: "Die Bedürfnisse der Kunden sind vielfältig: Manche sehen den Garten als Ort der Entspannung zum Ausgleich im hektischen Alltag und legen daher Wert auf praktische Helfer wie Rasenroboter", sagt er. Auch ein gepflegter Teich oder Poollandschaften würden immer gefragter werden. "Wiederum anderen ist es wichtig, dass sie mit ihrem Garten auch einen gewissen Grad der Selbstversorgung erfüllen können." Boindecker erkennt einen Trend zum zunehmenden Wohlfühlfaktor: "In den sogenannten Selbstversorgergärten wird etwa immer mehr auf eine möglichst einfache Handhabe geachtet, damit steigt der Komfort und man spart Zeit."

Für den kleinen Geldbeutel
Ein schöner Garten ist also kostbar – kostspielig muss er deshalb noch lange nicht sein. Im Internet trenden sogenannte "Do It Yourself"-Projekte schon länger. Die Idee dahinter: aus alten Dingen mit ein wenig handwerklicher Begabung etwas Neues zu schaffen. Von Lampions aus alten Dosen bis Palettenmöbeln sind da der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auch Dietmar Boindecker ist der Überzeugung: "Mit Geschick und Ideenreichtum kann man auch für kleines Geld viel verändern."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.