24.05.2016, 14:37 Uhr

Geneva Jacuzzi: Underground-Music bei qujOchÖ

"At a Geneva Jacuzzi Show, you might get smothered by a giant tentacle", schrieb LA Weekly 2016. (Foto: Geneva Jacuzzi)
Ihre Texte handeln von in Feuer geworfenem Blut, clownesken Maschinen auf der Suche nach Traurigkeit und tobenden Monologen über zukünftige und vergangene Elementarwesen. Die legendäre Songwriterin, Musikerin und bildende KünstlerinGeneva Jacuzzi aus Los Angeles wird am 4. Juni in Linz zu sehen sein. Bekannt ist die Künstlerin vor allem für ihren einzigartigen Stil aus Schlafzimmer-Synthpop, theatralischen Bühnenfiguren und Videokunst im Retro-Stil. Ihre Videos und Live-Performances stellen die Geschichte eines einst reichen Selbst dar, das in eine Vielzahl anderer Persönlichkeiten wie Dracula, Mirne, Zygote oder Rozbo zerbrochen ist und sich darum dreht, dass diese ihre rachegetriebenen Vergewaltigungsgelüste auf der Suche nach der Idee eines originären Selbst ausschlachten und zurichten, welches irgendwo auf den Inseln von Jacuzzi verloren ist.

Extravaganter Auftritt

Begleitet wird Jacuzzi auf ihrer Tour von DUBAIS, dem Lo-Fi-Dark-Disco-Projekt von Nadia Buyse. Es wurde in einem Badezimmer in Antwerpen als Hommage an alle vergangenen Darstellungen, Vermittlungen und Vorhersagen von zukünftigen Utopien, Zuständen und Technologien gegründet. Die arabisch-futuristische Multimedia-Künstlerin betört ihr Publikum immer wieder mit ihrem glamourösen, extravaganten und mysteriösen Auftritten.

Die Veranstaltung findet bei der Kulturinitiative qujOchÖ in der Unteren Donaulände 10 statt und beginnt bereits um 18 Uhr! Davor und danach ist ein Besuch beim Festival "Zukunftsmusik: Closed Loops and Open Futures" an der Kunstuniversität Linz, im Botanischen Garten und in der KAPU empfehlenswert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.