31.03.2016, 15:36 Uhr

Pflichttermin für alle Stadt-Gartler

(Foto: Schlewig Fotodesign)

Am 9. April findet von 9.30 bis 17 Uhr der Arche Noah Pflanzenmarkt im Botanischen Garten statt.

Vom "Grünen Neuseeländer" über die Andenbeere und den "Violetten Malaber" bis zum "Chinesischen Spinat" – das Angebot beim Arche Noah Pflanzenmarkt ist bunt und vor allem vielfältig. Während große Gartencenter erst heuer so richtig das Geschäft mit den Biopflanzen und den alten Sorten für sich entdecken, ist das beim Raritätenmarkt längst gang und gäbe. Zu kaufen gibt es fast vergessene bewährte oder neu entdeckte exotische Gemüse und Kräuter, selten gewordene Obstsorten oder heimische Heil- und Wildpflanzen. "Nur wenn die alten Sorten in unsere Küchen zurückkehren, werden sie wieder vermehrt angebaut und haben eine Chance, zu überleben", heißt es von den Organisatoren. Dafür braucht es laut den Experten auch keinen extragrünen Daumen: Ein gutes Plätzchen in nahrhafter Erde, ein gnädiger Wettergott und ein wenig liebevolle Zuwendung ist genug.

Vielfalt statt Einheitsbrei

Erhältlich ist auch Bio-Saatgut, das man ganz einfach direkt in die Beete säen kann – von gescheckten Bohnen und süßen Erbsen über buntstieligen Mangold bis zu farbenfrohen, essbaren Sommerblumen. Die Waldviertler Biobaumschule Artner hat pflanzfertige Jungbäume von seltenen Obstsorten, Beerensträucher und Fruchtgehölze sowie Kostbares daraus (z.B. Aroniageist, Mispellikör oder Cranberrymus) im Gepäck. Heimische Wildblumen und Stauden, Heilkräuter- und Naturgartenideen liefern Paula Polak von Wilde Blumen und Dieter Miletich von Renaturo. Auf der Raritätenbörse für Zierpflanzen sind ausgewählte Spezialisten aus der heimischen Gartenszene mit dabei: Michael Miely ist passionierter Paeonienzüchter, Christian Kreß und das Gärtnerpaar Glück erfreuen Staudenliebhaber Jahr für Jahr mit exquisiten Neuheiten und beständiger Sortenvielfalt.

Der Arche Noah Pflanzenmarkt findet am 9. April von 9.30 bis 17 Uhr im Botanischen Garten statt. Der Eintritt in den Garten kostet 3 Euro, der Besuch des Marktes ist kostenlos.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.