14.06.2016, 09:44 Uhr

Gymnasium Körnerstraße ist gesunde Schule

Verleihung des Gütesiegels (v. l.): Landeshauptmann Josef Pühringer, Direktor Johann Waser, Landesschulärztin Gertrude Jindrich, Wilbirg Binder, die Initiatorin und Leiterin des Projekts "Gesunde Schule", die Schülervertreter Samuel Ebner und Sarah Schropp, Frau Ernecker, die Vertreterin der Eltern im Arbeitsteam, Schulärztin Maria Metzler sowie der Obmann der OÖGKK, Albert Maringer. (Foto: Cityfoto)

Verleihung des Gütesiegels durch Landeshauptmann Josef Pühringer.

Als eine der wenigen höheren Schulen in Linz wurde das Gymnasium Körnerstraße vor kurzem mit dem Gütesiegel "Gesunde Schule" ausgezeichnet. "Dafür gilt es durchaus einiges zu tun und wir sind stolz auf das Erreichen dieses Zieles", freut sich Direktor Johann Waser. Das Gütesiegel ist ein nach außen sichtbares Zeichen, dass die Förderung der Gesundheit nachhaltig im Schulleben verankert ist. "Das Thema Gesundheit hat am Gymnasium Körnerstraße Tradition. Offenheit für Veränderungen und ein allgemeines Gesundheitsbewusstsein sind wichtig für die Qualitätsentwicklung an dieser Schule", so Waser. Verliehen wird das Gütesiegel vom Land OÖ, dem Landesschulrat, dem Institut für Gesundheitsplanung sowie der OÖ Gebietskrankenkasse. Überreicht wurde die Auszeichnung kürzlich von Landeshauptmann Josef Pühringer.

Unterschiedlichste Angebote

Im Jahr 2000 wurde im wirtschaftskundlichen Realgymnasium der Schwerpunkt "Ernährung und Gesundheit" eingeführt. Das Schwerpunktfach Haushaltsökonomie und Ernährungslehre kann auch zur Matura gewählt werden. "Gesundheit im physischen, psychischen und sozialen Sinn sind in den Schulalltag integriert", so Waser. Dazu gehören etwa die Angebote des zertifizierten Schulbuffets, das Pausenturnen, Teilnahme an externen Wettkämpfen, wie z.B. Leichtathletik, aber auch Rückzugsmöglichkeiten, wie etwa die Bibliothek oder die Lärmdämmung im Wintergarten. Die Teilnahme der ersten und zweiten Klassen am Plus-Projekt (Präventionsprogramm zu unterschiedlichen Themen wie z.B. Konfliktlösung oder Konsumverhalten), die Ausbildung von Peers-Schülern und deren Arbeit in den Klassen oder Elternabende zu Themen wie: „Wie schütze ich mein Kind vor Sucht“ oder „Cyberkriminalität“ sind wichtige Projekte im psychosozialen Bereich. Persönliche Hilfe finden Schüler im Rahmen der Schülerberatung und des Psychosozialen Netzwerks sowie in den Sprechstunden der Schulärztin.


Gesundheit für Lehrer

Maßnahmen im Bereich der Lehrergesundheit sind beispielsweise Workshops zum Thema Stressmanagement oder Achtsamkeit, Hörtests, Fitnesstests oder der Gehörschutz für alle Kollegen aus Bewegung und Sport sowie Technischem Werken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.